Mediathek der Stiftung Liebenau
Aufrufe
vor 3 Jahren

Zeittöne Herbst/Winter 2019/2020 - Stiftung Liebenau

  • Text
  • Pepper
  • Welt
  • Kinder
  • Haus
  • Viermal
  • Zeit
  • Liebenau
  • Stiftung
  • Menschen
  • Pflege

gesundheit Füße und

gesundheit Füße und Beine stärken Diese Übungen können Sie am besten im Sitzen machen, aber natürlich auch im Stehen versuchen. Übung 1 Stellen Sie sich zuerst auf eine Ferse und machen Sie kleine Schritte, dann auf die andere. Jeweils zehn Schrittchen, dann wechseln. Bitte je Ferse mindestens viermal wiederholen. Finger, Hände und Arme Fit bleiben mit frischer Luft und Bewegung Herbst und Winter sind eine Zeit, die wir gerne in unserem gemütlichen Zuhause verbringen, uns hier ein paar Kekse und dort ein Stückchen Schokolade gönnen und die ebenso leckeren wie kalorienreichen Wintergerichte genießen. Da fällt es gar nicht auf, dass wir uns um unsere Beweglichkeit nicht so richtig kümmern. Aber genau darauf sollten wir in dieser Jahreszeit besonders achten. Dabei ist es nicht nur wichtig, den Kreislauf in Schwung zu bringen und täglich – egal bei welchem Wetter – einen Gang nach draußen zu unternehmen. Um unsere Knochen und Muskeln elastisch zu halten, die Sturzgefahr zu mindern und die Beweglichkeit zu stärken hat Ruth Schmid vom Haus der Pflege Magdalena in Ehningen einige Übungen für Sie zusammengestellt, die bequem im Sitzen oder Stehen ausgeführt werden können. Sollten Sie unsicher sein, ob die Übungen für Sie geeignet sind, fragen Sie am besten Ihren Arzt. Übung 1 Stellen Sie Ihre Füße auf die Hacken und rollen Sie auf die Fußspitzen und wieder zurück. Bitte mindestens viermal wiederholen. Am besten geht das ohne Schuhe. Übung 2 Ziehen Sie Ihre Zehen an und drücken Sie sie anschließend wieder weg. Bitte mindestens viermal wiederholen. Am besten geht auch das ohne Schuhe. Übung 3 Die Beine im Wechsel überkreuzen. Erst nach rechts, zurückstellen, dann nach links und wieder zurückstellen. Bitte mindestens viermal wiederholen. Übung 4 Beide Beine leicht anheben und ausschütteln, abstellen. Bitte mindestens viermal wiederholen. Übung 5 Klopfen Sie mit der rechten Hand auf den rechten Schenkel und heben Sie gleichzeitig das linke Bein an. Nach viermal wechseln Sie auf den linken Schenkel und das rechte Bein. Bitte auch viermal wiederholen. Übung 6 Strecken Sie Ihre Beine und Füße soweit wie möglich von Ihnen weg, dann wieder anziehen. Am besten viermal wiederholen. Übung 7 Im Sitzen mit dem ganzen Körper Radfahren. Halten Sie 15 bis 30 Sekunden durch, kleine Pause und nochmal. Die folgenden Übungen gehen am besten im Stehen. Vielleicht suchen Sie sich für den Anfang eine Haltemöglichkeit Übung 2 Stellen Sie sich fest hin und lassen Sie Ihr Becken kreisen. Hin und her und vor und zurück. Bitte mindestens viermal wiederholen. Übung 3 Zuerst den rechten, danach den linken Fuß leicht anheben. In dieser Position bleiben und langsam bis fünf zählen. Fußwechsel. Je Fuß bitte mindestens viermal wiederholen. Übung 4 Stellen Sie sich sicher hin und strecken erst das rechte, im Anschluss das linke Bein soweit sie können nach hinten und lassen es wieder nach vorne schwingen. Je Bein bitte mindestens viermal wiederholen. Übung 5 Die gute alte Kniebeuge ist immer noch eine perfekte Übung, um kräftig zu bleiben. Machen Sie mindestens vier davon und gehen Sie nur soweit nach unten, dass Sie sicher wieder hochkommen. Übung 6 Marschieren Sie auf der Stelle. 15 bis 30 Sekunden. Dann kurz pausieren und noch einmal wiederholen. Wenn Ihnen das Spaß macht, können Sie natürlich auch öfter. Eine gute Übung, die auch beim Warten vor einer roten Ampel durchgeführt werden kann und warmhält. Jetzt bloß nicht lachen. Finger und Hände kann man wirklich trainieren. Tun Sie das bewusst, spüren Sie sehr schnell, wie gut das tut. Übung 1 Daumen weg strecken. Sieht nicht nur lustig aus, scheint den Daumen auch zu freuen, wenn man ihm Aufmerksamkeit schenkt. Diese Übung können Sie so oft machen, wie Sie wollen und auch die anderen Finger hinzu nehmen. Regt außerdem die Phantasie an: Schattenspiele sind eine tolle Möglichkeit, Finger und Hände zu trainieren und gleichzeitig Geschichten zu erzählen. Übung 2 Haben Sie eine Hantel? Wenn nicht, macht nichts, mit Eiern (am besten gekochten) oder Tüchern geht es auch: Heben Sie viermal die Arme an und senken sie langsam wieder, anschließend nehmen Sie viermal die Arme an die Brust und versuchen Sie anschließend die Arme über die Schulter zu legen. Übung 3 Die Hanteln nicht weglegen, sondern die Arme ausstrecken und die Hände viermal nach links und rechts drehen. Die Arme wieder in Ruheposition legen und nur die Hände viermal übereinanderlegen. Motivieren Sie andere und treffen Sie sich einmal am Tag gemeinsam zu diesen Übungen. Das macht Spaß und hält fit. Viel Vergnügen. Kommen Sie gut durch den Winter. 16 zeittöne Gesundheit zeittöne Gesundheit 17

Hier finden Sie Impulse für den Alltag

Anstifter

Stiftung Liebenau Österreich