Mediathek der Stiftung Liebenau
Aufrufe
vor 4 Jahren

Neuerungen zur Pflegeversicherung ab 2017

  • Text
  • Pflegesatz
  • Verhinderungspflege
  • Pflegehilfsmittel
  • Tagespflege
  • Pflegegeld
  • Altenpflege
  • Liebenau
  • Liebenau
  • Pflegegrad
  • Pflege
  • Leistungen
  • Pflegekasse
  • Anspruch
  • Pflegeperson
  • Angebote
  • Leistungsanspruch
  • Einrichtungen
  • Pflegeversicherung

Dabei

Dabei sind die Pflegekassen verpflichtet, über Ansprüche und die mögliche Angebotsauswahl zu informieren und zu beraten. Pflegebedürftigen mit Pflegegrad 1 stehen in der Regel Beratungs- und Schulungsangebote, sowie kleinere Hilfen bei der Selbstversorgung und im Haushalt zu. 1. Stationäre Pflege Bei Einzug in eine Pflegeeinrichtung übernimmt die Pflegekasse für Pflegebedürftige der Pflegegrade 1 bis 5 einen Teil der Pflege, Betreuung und Leistungen der medizinischen Behandlungspflege gemäß der nachfolgenden Tabelle: Pflegegrad Max. Leistungsanspruch pro Monat Pflegegrad 1 125 EUR Pflegegrad 2 770 EUR Pflegegrad 3 1.262 EUR 2. Kurzzeitpflege Ist die Pflege zu Hause bspw. nach Krankenhausaufenthalt vorübergehend nicht (ausreichend) sichergestellt, kann Kurzzeitpflege in Anspruch genommen werden. Der Anspruch ist auf acht Wochen pro Kalenderjahr bzw. auf maximal 1.612 EUR beschränkt. Die Pflegekasse übernimmt dabei lediglich die Pflegekosten. Die Kosten für gesondert berechenbare Investitionen, Unterkunft und Verpflegung sind vom Pflegebedürftigen selbst zu tragen. Pflegegrad Leistungsanspruch pro Jahr Pflegegrad 2 – 5 1.612 EUR Der Betrag kann um Mittel der Verhinderungspflege (s. Kapitel 3) auf bis zu 3.224 EUR pro Kalenderjahr ergänzt werden. Der Leistungsanspruch auf Verhinderungspflege mindert sich entsprechend. Pflegegeldempfänger erhalten während eines Aufenthalts in einer Kurzzeitpflegeeinrichtung die Hälfte des bisher bezogenen Pflegegeldes. Pflegegrad 4 Pflegegrad 5 1.775 EUR 2.005 EUR 3. Verhinderung der Pflegeperson / Verhinderungspflege Die Kosten für gesondert berechenbare Investitionen (z. B. Einzelzimmer/Doppelzimmer, Ausstattung und Gebäude), sowie für Unterkunft und Verpflegung, müssen die Pflegebedürftigen selbst tragen. Für pflegebedingte Aufwendungen wird zusätzlich ein einrichtungseinheitlicher Eigenanteil erhoben. In einigen Bundesländern wird zudem zur Förderung der Altenpflegeausbildung eine Ausbildungsumlage erhoben. Diese vier bzw. fünf Komponenten ergeben zusammen den Eigenanteil des Bewohners. Die aktuellen Preise können Sie jederzeit bei der zuständigen Einrichtung 8 vor Ort erfragen. Siehe hierzu auch Kapitel 11 Pflegekosten. Ist eine Pflegeperson wegen Krankheit, Urlaub oder aus sonstigen Gründen tage- oder stundenweise verhindert, übernimmt die Pflegekasse auf Antrag die nachgewiesenen Kosten einer notwendigen Ersatzpflege für bis zu sechs Wochen pro Kalenderjahr. Voraussetzung ist, dass die Pflegeperson den Pflegebedürftigen vor erstmaliger Verhinderung bereits mind. sechs Monate in seiner Häuslichkeit gepflegt hat und zum Zeitpunkt der Verhinderung mindestens Pflegegrad 2 vorliegt. Bei Verhinderung der Pflegeperson übernimmt die Pflegekasse für die Ersatzpflege, die erwerbsmäßig (bspw. durch unsere Sozialstation, in einer unserer Pflegeeinrichtungen oder einer Tagespflege) durchgeführt wird, bis zu 1.612 EUR im Kalenderjahr. 9 8 9

Hier finden Sie Impulse für den Alltag

Anstifter

Stiftung Liebenau Österreich