Mediathek der Stiftung Liebenau
Aufrufe
vor 2 Jahren

Neuerungen zur Pflegeversicherung ab 2017

  • Text
  • Pflegesatz
  • Verhinderungspflege
  • Pflegehilfsmittel
  • Tagespflege
  • Pflegegeld
  • Altenpflege
  • Liebenau
  • Liebenau
  • Pflegegrad
  • Pflege
  • Leistungen
  • Pflegekasse
  • Anspruch
  • Pflegeperson
  • Angebote
  • Leistungsanspruch
  • Einrichtungen
  • Pflegeversicherung

Pflegegeldempfänger

Pflegegeldempfänger erhalten während einer Verhinderungspflege die Hälfte des bisher bezogenen Pflegegeldes. Der oben genannte Leistungsbetrag kann zusätzlich um bis zu 806 EUR auf insgesamt bis zu 2.418 EUR pro Kalenderjahr aus noch nicht in Anspruch genommenen Mitteln der Kurzzeitpflege (s. Punkt 2) erhöht werden. Der Leistungsanspruch auf Kurzzeitpflege mindert sich entsprechend. 4. Pflegesachleistung / ambulante Pflege Personen mit dem Pflegegrad 2 bis 5, die zu Hause gepflegt werden, erhalten körperbezogene Pflegemaßnahmen und pflegerische Betreuungsmaßnahmen sowie Hilfen bei der Haushaltsführung als Pflegesachleistung. Sie wird durch einen ambulanten Pflegedienst (z. B. eine unserer Sozialstationen) erbracht und monatlich abgerechnet. Bei Inanspruchnahme eines professionellen Pflegedienstes kommt die Pflegekasse bis zu folgenden Beträgen für die Pflegekosten auf: Pflegegrad Max. Leistungsanspruch pro Monat Pflegegrad 2 689 EUR Pflegegrad 3 Pflegegrad 4 Pflegegrad 5 1.298 EUR 1.612 EUR 1.995 EUR Zudem können Sozialstationen medizinische Leistungen wie z. B. Wundbehandlungen und Verbandswechsel erbringen, wenn diese vom Hausarzt verordnet und von der Krankenkasse genehmigt wurden. 10 5. Pflegegeld Wird die Pflege und Betreuung zu Hause, sowie die Haushaltsführung nicht durch eine Sozialstation, sondern durch eine Pflegeperson, etwa ein Familienmitglied, das nicht erwerbsmäßig ein oder mehrere Pflegebedürftige versorgt, gewährleistet, so kann Pflegegeld beantragt werden. Pflegegrad Pflegegrad 2 Pflegegrad 3 Pflegegrad 4 Pflegegrad 5 Max. Leistungsanspruch pro Monat 316 EUR 545 EUR 728 EUR 901 EUR Pflegebedürftige mit Pflegegrad 1 können halbjährlich einen Beratungsbesuch beanspruchen. Wird Pflegegeld bezogen, so besteht die Verpflichtung, bei Pflegegrad 2 und 3 halbjährlich, sowie bei Pflegegrad 4 und 5 vierteljährlich einen Beratungsbesuch eines ambulanten Pflegedienstes (bspw. unsere Sozialstation) in Anspruch zu nehmen. Die Kosten für den Beratungsbesuch übernimmt die Pflegekasse. Zudem sind die Pflegekassen verpflichtet, Angehörigen und Ehrenamtlichen Schulungskurse anzubieten, um eine eigenständige Pflege und Betreuung zu gewährleisten. Die Schulung kann auch in der eigenen häuslichen Umgebung stattfinden. 6. Kombination von Pflegegeld mit Pflegesachleistungen Die in Kapitel 4 und 5 beschriebenen Leistungen sind individuell kombinierbar. Die Entscheidung, in welchem Verhältnis kombiniert werden soll (bspw. 60 % zu 40 %), ist für 6 Monate bindend. Es sei denn, es ändert sich der Pflegegrad. 11 10 11

Stiftung Liebenau Österreich