Mediathek der Stiftung Liebenau
Aufrufe
vor 8 Monaten

LAWerleben - 2|2020

  • Text
  • Arbeitsplatz
  • Zeit
  • Stiftung
  • Werkstattrat
  • Menschen
  • Arbeitswelten
  • Corona
  • Liebenauer
  • Arbeit
  • Liebenau
Neues aus den Liebenauer Arbeitswelten

Werkstattwelt

Werkstattwelt Leitungswechsel bei Arbeit und Bildung TEXT: ISABELLA BURGEY-MEINEL | FOTO: ANNE LUUKA Stefan Fricker, seit 2005 Gesamtleiter des Bereiches Arbeit und Bildung, hat das Unternehmen zum 31. Oktober 2020 auf eigenen Wunsch verlassen, um sich einer neuen Herausforderung zu stellen. Die Leitung des Bereichs liegt seit November in neuen, aber bekannten Händen: Seine bisherige Kollegin Isabella Burgey-Meinel, die sich bereits in den letzten beiden Jahren mit Stefan Fricker die Bereichsleitung teilte, hat die Alleinverantwortung übernommen. Wir möchten Stefan Fricker an dieser Stelle für seine Tätigkeit danken. Er hat in dieser langen Zeit viele Meilensteine für den Fachbereich erreicht und deutliche Spuren hinterlassen. Wir und vermutlich auch Sie werden ihn sehr vermissen. Gleichzeitig wünschen wir ihm alles Gute für die neue Aufgabe. Bedingt durch die Veränderung und eine Neustrukturierung im Förder- und Betreuungsbereich Hegenberg (siehe Seite 5) gibt es aktuell weitere offene Leitungsstellen. Der Bewerbungsprozess ist bereits initiiert. Wir rechnen mit der Besetzung der Stellen im neuen Jahr. Stabile wirtschaftliche Situation TEXT: ISABELLA BURGEY-MEINEL Das wirtschaftliche Ergebnis im Jahr 2019 war durch die Veränderungen in den Förder- und Betreuungsbereichen etwas unter unserer Planung geblieben, insgesamt aber zufriedenstellend. Für 2020 konnte mit dem Abschluss des Veränderungsprozesses wieder mit einem leicht besseren Ergebnis gerechnet werden. Nachdem der Januar und Februar diese Prognose bestätigt hatten, mussten wir bedingt durch die Corona-Pandemie unsere Planung ab März neu überdenken. Insgesamt ist die wirtschaftliche Situation aber stabil und auf einem guten Niveau. Infolge der Reduzierung der Produktionsumsätze machten wir einen Abgleich mit den Löhnen. Dieser Abgleich führte nun zu einem Antrag auf Bezuschussung im Rahmen der Covid-19 Schutzschirme. Für die Entlohnung der Beschäftigten ergibt sich dadurch keine Veränderung. 4 2|2020

Werkstattwelt Neue Strukturen in Hegenberg TEXT: ISABELLA BURGEY-MEINEL Die Weiterentwicklung der Teilhabe behinderter Menschen am Arbeitsleben steht seit Jahren im Mittelpunkt unseres Tuns und wird durch die Anforderungen des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) noch verstärkt. Um diesen Rechnung zu tragen, befinden wir uns momentan am Ort Hegenberg in einem bereichsübergreifenden Organisationsprozess. Dabei werden die bisherigen Verantwortlichkeiten, Förderangebote und Gruppenzusammensetzungen überdacht, noch stärker auf die Menschen ausgerichtet, neu strukturiert und geordnet. So werden Beschäftigte des Förder- und Betreuungsbereichs, die überwiegend ganztags anwesend sein können, weiterhin dem Bereich Arbeit und Bildung zugeordnet. Dieser Personenkreis wird Angebote erhalten, die einerseits im weiteren Sinne mit „tätig sein“ in Verbindung zu sehen sind, andererseits sich auch mit den Themen „Bildung“, „Mobilität“ und „Lebenslanges Lernen“ befassen. Personen mit komplexen Behinderungen und hohen Unterstützungsbedarfen, für die eher stundenweise Angebote sinnvoll sind, werden zukünftig durch den Bereich Wohnen betreut und gefördert. Im Vordergrund stehen personenzentrierte Angebote, die ein flexibles Eingehen auf die jeweiligen individuellen Besonderheiten in Abhängigkeit der Tagessform voraussetzen. Schwerpunkte bilden vor dem Hintergrund der persönlichen Bedingungen, der jeweiligen Bedürfnisse, Wünsche und Vorlieben gezielte Beschäftigungs-, basale und therapeutische Angebote. ABMs sind zurück TEXT: ISABELLA BURGEY-MEINEL FOTO: MICHAEL WRIGHT Leider wurde auch das Programm der Arbeitsbegleitenden Maßnahmen (ABM) für 2020 von der Corona-Pandemie gehörig „durchgeschüttelt“. Während der Schließung und den beiden ersten Öffnungsstufen konnten keine ABMs angeboten werden. In der dritten Öffnungsstufe konnten wir unter Einhaltung der Corona-Auflagen dann mit den ersten ABMs starten. Mittlerweile sind die meisten Angebote wieder am Laufen und werden sehr gut angenommen. Qualität bescheinigt TEXT: ISABELLA BURGEY-MEINEL Im Oktober stand das Überwachungsaudit der DIN EN ISO 9001/2015 und der AZAV an. Neben den sonst üblichen Zertifizierungsthemen ging es in diesem Jahr um den Maßnahmenkatalog für den Umgang mit der Corona-Pandemie und die alternativen Bildungs- und Arbeitsmöglichkeiten. Die im Jahr 2019 durchgeführte Rezertifizierung beider Normen war übrigens erfolgreich. Das Zertifikat wurde uns ohne Auflagen erneut erteilt. Und auch das diesjährige Überwachungsaudit bestätigte uns, dass wir in Sachen Qualität gut aufgestellt sind. 2|2020 5

Stiftung Liebenau Österreich