Mediathek der Stiftung Liebenau
Aufrufe
vor 9 Monaten

LAWerleben - 2|2020

  • Text
  • Arbeitsplatz
  • Zeit
  • Stiftung
  • Werkstattrat
  • Menschen
  • Arbeitswelten
  • Corona
  • Liebenauer
  • Arbeit
  • Liebenau
Neues aus den Liebenauer Arbeitswelten

Werkstattrat

Werkstattrat Werkstattrat Liebenau Teilhabe Freude über Rückkehr an Arbeitsplatz TEXT: MICHAEL WRIGHT Im März 2020 änderte sich plötzlich alles in unseren Werkstätten. In diesem Bericht möchten wir weitergeben, wie einige Mitglieder des Werkstattrats der Liebenau Teilhabe diesen Lockdown erlebt haben. Josef Staib, unser Vorsitzender, war krank zu Hause, als er erfuhr, dass die WfbMs für eine unbekannte Zeit geschlossen wurden. So hatte er keine Möglichkeit, etwas zu sagen oder die Sorge mit seinen Arbeitskollegen zu teilen. Die Tür zu seinem Arbeitsplatz war geschlossen, und niemand wusste, wie es weitergehen würde. Er fühlte sich sehr allein. Aber das Personal in der Brauhaus-Villa war schnell dabei, eine Tagesstruktur zu organisieren und jeden in die alltäglichen Aufgaben einzubinden. Andere Mitglieder des Werkstattrats lebten zu Hause oder hatten die Möglichkeit, wieder zu ihrer Familie zurückzukehren. Und fast alle genossen die enge Beziehung zu und die enge Zusammenarbeit mit ihrer Familie. Keine Langeweile, aber der Arbeitsplatz fehlt Niemand empfand die Zeit als langweilig. Aber nach einer Weile wollten alle die Möglichkeit haben, an ihren Arbeitsplatz zurückzukehren. Im Mai, als sich die Türen für einige der Menschen wieder öffneten, waren alle sehr froh, ihre Arbeit wieder aufnehmen zu dürfen. Bei all den Schwierigkeiten, die Corona in unser Leben gebracht hat, ist eines klar: Arbeit ist ein äußerst wichtiger Teil unseres Lebens. Frauenbeauftragte Liebenau Teilhabe Weniger Aktionen wegen Corona TEXT: MELANIE ROSENBERGER, CAROLA SORTINO, LISA ZYLKA, BARBARA LANGFELDT, BRIGITTE HARSCH 2020 war für uns Frauenbeauftragte ein aufregendes und auch schwieriges Jahr. Viele Aktionen und Treffen mussten aufgrund von Corona ausfallen. Wir mußten flexibel bleiben und die Frauen, die sich angemeldet hatten, auf einen späteren Zeitpunkt vertrösten. In einigen Bereichen fielen auch die regelmäßigen Sprechstunden aus. Ein Treffen aller Frauenbeauftragten in Leutkirch fand dagegen, coronabedingt im Freien, am 28. Juli statt. Ebenfalls angeboten werden konnten im September und Oktober ein Aufklärungsfilm in Liebenau, ein Selbstverteidigungskurs und Vorstellung des Frauen-Netzwerks aus Stuttgart in Liebenau sowie ein Aufklärungskurs in Markdorf. Danach kamen die nächsten coronabedingten Einschränkungen, und schon wieder konnte nichts stattfinden. Also hoffen wir nun alle, dass es im nächsten Jahr wieder möglich ist, gute Frauenarbeit zu leisten. 20 2|2020

Werkstattrat Werkstattrat Stiftung Liebenau Holding Einsatz für passenden Busfahrplan TEXT: MANUEL MAYER, STEFANIE BERNECKER, UWE WENDTLAND, SWEN ARFF Dieses Jahr ist – bedingt durch Corona – vieles anders. Man könnte meinen, die Welt steht Kopf. Wir können uns auf dem Stiftungsgelände nicht mehr so bewegen und begegnen wie wir wollen und wie wir es gewohnt sind. Das betrifft natürlich auch die Arbeit des Holding-Werkstattrats und die Zusammenarbeit mit der Werkstattleitung. Trotz aller Widrigkeiten konnte aber auch hier über die Vertrauensperson der notwendige Informationsfluss zwischen Werkstattleitung und Werkstatträten aufrecht erhalten werden, wichtige Informationen zur Mitbestimmung, Mitwirkung und dem Informationsrecht wurden so kommuniziert. Weiterhin hat sich der Werkstattrat in dieser Zeit, bei stetig wechselnden Fahrplänen des ÖPNV, dafür eingesetzt, dass der Standort Liebenau stets passende Busverbindungen bei Dienstbeginn und -ende hatte. Für die eigentlich anstehende Vollversammlung im November dieses Jahres, hat sich der Werkstattrat nach Rücksprache mit der Werkstattleitung für Corona-konforme Teilversammlungen in den einzelnen Bereichen entschieden, um den Informationsfluss zu den Beschäftigten der Werkstatt im geeigneten Rahmen zu gewährleisten. Werkstattrat Liebenau Service Hygienepläne statt Schulungen und Feiern TEXT: FRANZ VÖLK Da das Jahr 2020 ganz im Zeichen von Corona steht, konnte die Jahresplanung des Werkstattrats der Liebenau Service GmbH nicht wie geplant durchgeführt werden. Schulungen, Arbeitsbegleitende Maßnahmen, Sitzungen oder die 150-Jahresfeier der Stiftung Liebenau wurden verschoben oder abgesagt. Anfang des Jahres nahmen wir noch an der Jubilarfeier teil. Es ist immer wieder erstaunlich, wie lange unsere Kolleginnen und Kollegen schon in der Werkstatt arbeiten. Als wir dann nicht mehr in die Werkstatt durften, wurden wir von unserer Leitung informiert, gefragt und konnten von zuhause aus unserer Meinung dazu sagen. Als wir wieder in die Werkstatt zurück konnten, wurden mit uns die Hygienepläne besprochen, und wir konnten unseren Kolleginnen und Kollegen bei Fragen weiterhelfen. Wir hoffen, dass die Pandemie bald vorbei ist und wir wieder alles wie geplant machen können. So haben wir noch einige Punkte auf unserer Liste: Busfahrplan, Lohneinstufungen, Vollversammlung der WfbM, „Creativo“ und so weiter. 2|2020 21

Stiftung Liebenau Österreich