Mediathek der Stiftung Liebenau
Aufrufe
vor 1 Jahr

Jahresbericht 2020 der Stiftung Liebenau

  • Text
  • Liebenau
  • Stiftung
  • Menschen
  • Pflege
  • Mitarbeiterinnen
  • Mitarbeiter
  • Leistungen
  • Mitarbeitenden
  • Unternehmen
  • Einrichtungen

St. Andreas

St. Andreas Stiftung für soziale Arbeit in Bulgarien Bürgerstiftungen Bad Grönenbach, Deggenhausertal, Eriskirch, Maikammer, Oberteuringen Hubert Bernhard Vorstandsvorsitzender bis 31.12.2020 Prälat Michael H. F. Brock Vorstandsvorsitzender ab 1.1.2021 Vertreter der Stiftung Liebenau im Vorstand v. l.: Roland Hund Sonja Huber Bürgerstiftungen Bürgerstiftung Deggenhausertal, Eriskirch, Maikammer Oberteuringen Bernd Reik Bürgerstiftung Bad Grönenbach Zweck der 2010 gegründeten St. Andreas Stiftung für soziale Arbeit in Bulgarien ist die Unterstützung des gemeinnützigen Vereins Bulgarisch-Deutsches Sozialwerk St. Andreas, Varna, Bulgarien (BDS). Dieser Zweck wird insbesondere verwirklicht durch die Mitfinanzierung der Aufwendungen des BDS, die Förderung von Diensten und Einrichtungen im Sozial-, Gesundheits- und Bildungswesens Bulgariens und durch Hilfen für benachteiligte Kinder, Jugendliche und Erwachsene in Bulgarien. Wie in den Vorjahren auch wird der im Jahr 2020 erwirtschaftete Jahresüberschuss zum größten Teil zur Mitfinanzierung der Aufwendungen des BDS verwendet. Ein Drittel wird der freien Rücklage im Sinne der Abgabenordnung zusgeführt. Nach einem Beschluss des Vorstands im Jahr 2016 werden werterhaltende Vermögensteile vom Finanzanlagevermögen ins Sachanlagevermögen umgeschichtet. Damit investiert die St. Andreas Stiftung in Grundstücke und Gebäude und überlässt sie dem BDS zu dessen satzungsgemäßer Nutzung. Vorbereitet wurde im vergangenen Jahr ein personeller Wechsel: Das Amt des Vorstandsvorsitzenden geht 2021 turnusgemäß über an die Stiftung Liebenau, vertreten durch Vorstand Michael H. F. Brock. Mit dem Jahreswechsel endete die Vorstandstätigkeit von Hubert Bernhard. Das Coronajahr prägte auch die Arbeit der Bürgerstiftungen. Dennoch konnten sie vielfältige soziale Projekte fördern und unterstützten die Gemeinwesenarbeit in den Lebensräumen für Jung und Alt. Unter dem Dach der Bürgerstiftung Bad Grönenbach ist seit 2020 ein ehrenamtlich betriebener Kleiderladen beheimatet. Seine Erlöse ermöglichten eine viel beachtete Kindermalaktion sowie die Entwicklung eines Logos für die Grund- und Mittelschule. Mit Spenden wurden das Kinderhospiz St. Nikolaus, die katholische Kirchenstiftung und die Asylarbeit bedacht. Die Bürgerstiftung Deggenhausertal musste 2020 alle Veranstaltungen absagen, etwa die Teilnahme am Gewerbetag und ein Golfturnier zugunsten der Bürgerstiftung. Die Bürgerstiftung Eriskirch hat 2020 mehrere in Not geratene Eriskircher Bürgerinnen und Bürger unterstützt. Die sonst so zahlreichen jährlichen Aktionen konnten nicht stattfinden, auch der Ehrenamtspreis wurde zwar ausgelobt, aber schließlich nicht vergeben. Monika Paulus ist im September aus dem Stiftungsvorstand ausgeschieden, ihr Nachfolger ist Roland Hund. Auch die Bürgerstiftung Maikammer konnte nur wenig Geplantes umsetzen. Die Lotsenfunktion wurde in das Quartier hinein weiterentwickelt und mit dem Projekt „Gemeindeschwester plus” vernetzt. Finanziell unterstützt wurde der Einkaufsservice der Jugendfeuerwehr für ältere Menschen. In der Bürgerstiftung Oberteuringen hat Roland Hund Monika Paulus als Vertreter der Stiftung Liebenau im Vorstand abgelöst. In Planung sind nun ein neuer Internetauftritt und die Aktualisierung des Flyers der Bürgerstiftung. Auch inhaltlich wurde die Grundlage für künftige Projekte gelegt. 74 Unternehmen im Kurzporträt/Stiftungen und sonstige Rechtsträger

Heilig Geist – Leben im Alter gemeinnützige GmbH RheinMainBildung gemeinnützige GmbH Stiftung Hospital zum Heiligen Geist 80 %, Deutsche Provinz der Salvatorianer 20 % Gesellschaft der Stiftung Hospital zum Heiligen Geist von links: Stefanie Locher Geschäftsführerin Dr. Alexander Lahl Geschäftsführer von links: Andreas Schmid Geschäftsführer Philip Kling Geschäftsführer Standortkommunen 4 Stationäre Angebote Häuser der Pflege 3 Dauer-, Kurzzeit- und Schwerstpflegeplätze 184 Ambulante Angebote Sozialstationen 1 Wohnangebote Heimgebundene Wohnungen 36 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Mitarbeiter/-innen (Personen) 234 Freiwillig Engagierte 39 Standortkommunen 2 Teilstationäre Angebote Schule 1 Ambulante Angebote Ambulante Hilfen zur Erziehung Ambulante Hilfen für Menschen mit Abhängigkeitserkrankungen Ambulante Hilfen für Menschen mit Behinderungen Schuintegration/Teilhabeassistenz Projektbüro Geschwisterzeit Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Mitarbeiter/-innen (Personen) 80 Freiwillig Engagierte 2 Die Heilig Geist – Leben im Alter geht in ihren Belangen, Angeboten und Konzepte konform mit der Liebenau Lebenswert Alter und der Liebenau Leben im Alter. Die Coronapandemie zwang uns, am 13. März 2020 alle Häuser der Pflege der Heilig Geist – Leben im Alter zu schließen und das Recht auf Teilhabe damit schmerzhaft einzuschränken. Dafür nutzten wir die „Gunst der Stunde”, den pandemiebedingten gewaltigen Digitalisierungsschub aufzugreifen und voranzubringen. Bewohnerinnen, Bewohner und ihre Angehörigen standen über zugesandte Videos oder Videotelefonate in Kontakt. Vorangebracht wurden auch unsere digitalen Projekte: Pflegedokumentation, Pflegebett und innovative Assistenzsysteme sowie unser humanoider Roboter Pepper. Nachholen werden wir das Fest zum 25-jährigen Bestehen vom Ulrichspark Kisslegg. Wir sind sehr dankbar für den großen Einsatz unserer Mitarbeitenden in diesem Pandemiejahr. Sie haben die ihnen anvertrauten Menschen durch diese Zeit begleitet und tun dies immer noch. Die Krise hat eine unglaubliche Solidarität innerhalb der Mitarbeitenden geschaffen – gesellschaftsübergreifend. Die RheinMainBildung als Anbieter ambulanter Hilfen im Raum Frankfurt und als Trägerin einer Grund-, Haupt- und Realschule in Offenbach, die insbesondere auch Kinder mit Teilleistungsschwächen im Fokus hat, ist wirtschaftlich gut durch das Coronajahr 2020 gekommen. Die Gründung des neuen Bereichs Schulintegration gemäß Sozialgesetzbuch (SGB) VIII ist erfolgreich verlaufen. Es ist gelungen, sowohl in Frankfurt als auch in Offenbach Fuß zu fassen. Insbesondere sind wir auch an unserer eigenen Marianne-Frostig-Schule inzwischen gut verankert. Aktuell finden Verhandlungen zur Schulintegration gemäß SGB IX mit der Stadt Frankfurt statt. Der Bereich Familienhilfe konnte wie geplant ausgebaut werden. Aktuell gibt es hier jedoch Herausforderungen durch einige coronabedingte Langzeiterkrankungen. Die Bereiche Eingliederungshilfe und Suchthilfe konnten konzeptionell weiterentwickelt werden. Die Teilnehmerzahlen im Geschwisterzeitprojekt sind weiterhin gestiegen. Die Herausforderung ist nun, das erfolgreiche Projekt in eine nachhaltige Weiterfinanzierung ab Ende 2021 zu führen. Unsere Marianne-Frostig-Schule konnte die Zahl der Schülerinnen und Schüler trotz schwieriger Rahmenbedingungen um circa 15 Prozent steigern. Unternehmen im Kurzporträt/Tochtergesellschaften und Beteiligungen der Stiftung Hospital zum Heiligen Geist 75

Hier finden Sie Impulse für den Alltag

Anstifter

Stiftung Liebenau Österreich