Mediathek der Stiftung Liebenau
Aufrufe
vor 1 Jahr

Jahresbericht 2020 der Stiftung Liebenau

  • Text
  • Liebenau
  • Stiftung
  • Menschen
  • Pflege
  • Mitarbeiterinnen
  • Mitarbeiter
  • Leistungen
  • Mitarbeitenden
  • Unternehmen
  • Einrichtungen

Casa Leben

Casa Leben gemeinnützige GmbH Caritas der Erzdiözese Wien 49 %, Stiftung Liebenau 49 %, Bankhaus Schelhammer und Schattera 2 % Matthias Steinklammer, M.A. Geschäftsführer Standortkommunen 4 Stationäre Angebote Pflegewohnhäuser 6 Pflegeplätze 448 Wohnangebote Heimgebundene Wohnungen 21 Casa Wohnen60 (Wohnungen) 32 Sonstige Angebote Kindergärten 3 Kindergartenplätze 285 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Mitarbeiter/-innen (Personen) 428 Freiwillig Engagierte 81 Die Casa Leben führt in Wien und Niederösterreich fünf Pflegewohnhäuser und drei Privatkindergärten sowie zwei Wohn-Projekte für die Zielgruppe der Menschen ab 60, zusätzlich per Management-Vertrag das Caritas Haus Baden der Erzdiözese Wien. Zum Verbund gehören zwei Tochtergesellschaften, die Casa Slovensko in der Slowakei und die Seniorenresidenz Schloss Kahlsperg in Oberalm/ Salzburg. Das Jahr 2020 war von der Coronapandemie und deren Bewältigung geprägt. Es galt, einerseits unsere Bewohnerinnen und Bewohner, Mieterinnen und Mieter, Kinder und Mitarbeitende bestmöglich und einfühlsam durch diese herausfordernde Zeit zu begleiten und andererseits die unvorhersehbaren Konsequenzen der Pandemie zu meistern. Ein großes, langfristiges Ziel in allen Geschäftsbereichen ist die Umsetzung des Themas „Nachhaltigkeit”. So leistet Casa Leben unter anderem durch bauliche Maßnahmen beziehungsweise Nachrüstungen sowie durch die sukzessive Umstellung von Produkten auf biologische Alternativen einen Beitrag zur Verringerung des ökologischen Fußabdrucks. Im Rahmen der Unternehmens- und Strategie-Entwicklung wurde ein neues Corporate Design für das Gesamt- Unternehmen entwickelt, das im Hintergrund nach und nach umgesetzt und integriert wird. In diesem Zug änderte sich auch der Unternehmensname: Aus Casa Leben im Alter wurde die Casa Leben. „Achtsam mit sich selbst und der Umwelt” heißt das Jahresthema im „Casa Sonnwendviertel Kindergarten”. Ein bewusst gewählter Schwerpunkt der Mitarbeitenden, der, besonders in diesen herausfordernden Zeiten, Kindern einen entschleunigenden Zugang in vielen Situationen ermöglicht sowie mehr Nachhaltigkeit im Kindergartenalltag integriert. Im Herbst 2020 erfolgte der Umzug des „Casa Oberlaa Kindergarten” in ein neues Gebäude. Ebenfalls im Herbst wurde der „Casa Erlaa Kindergarten” trotz der Herausforderungen durch die Pandemie erfolgreich eröffnet. Im Bereich „Casa Wohnen60” wurden die ersten beiden Standorte in Oberlaa und Erlaa (Wien) in Betrieb genommen. „Casa Wohnen60” schließt Lücken zwischen be stehenden Angeboten für Menschen ab 60, die ein Angebot für die weiteren Lebensphasen suchen. Es gibt Antwort auf die Frage: Wie wohne ich geborgen, wenn ich nicht mehr alleine wohnen möchte, jedoch keinen Platz in einem Pflegewohnhaus benötige. „Casa Wohnen60” stellt moderne Wohnungen in Kombination mit bedarfsgerechten Service-Angeboten bereit. Es orientiert sich an drei Säulen: selbstbestimmtes und selbstständiges Leben im Alter, aktive Gemeinschaft und generationenübergreifender Austausch mit den „Casa Kindergärten” an den Standorten. 66 Unternehmen im Kurzporträt/Beteiligungen der Stiftung Liebenau

Seniorenresidenz Schloss Kahlsperg gemeinnützige GmbH Casa Slovensko n.o. Casa Leben gemeinnützige GmbH 50 %, Caritas Salzburg 50 % Gesellschaft der Casa Leben gemeinnützige GmbH Kerstin Tautz, MSc, MBA Geschäftsführerin Haus- und Pflegedienstleitung Ing. Martina Stroblová Geschäftsführerin Standortkommunen 1 Stationäre Angebote Pflegewohnhäuser 1 Pflegeplätze 127 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Mitarbeiter/-innen (Personen) 96 Freiwillig Engagierte 28 Standortkommunen 2 Stationäre Angebote Pflegewohnhäuser 2 Pflegeplätze 118 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Mitarbeiter/-innen (Personen) 65 Freiwillig Engagierte 5 Rückblickend betrachtet, war das Jahr 2020 herausfordernd. Im Fokus stand die optimale Betreuung der Bewohnerinnen und Bewohner während der Coronapandemie unter erschwerten Bedingungen und den damit verbundenen zusätzlichen Maßnahmen. Wir haben auf eine gute Kommunikation mit den Angehörigen und Bewohnern und Bewohnerinnen Wert gelegt, besonders hinsichtlich Besuchsregelungen und Besuchsmanagement sowie in der Palliativ-, Hospiz- und Sterbebegleitung. Wir mussten neue Informationsinstrumente entwickeln, da Veranstaltungen nicht mehr möglich waren. Die durchschnittliche Auslastung lag unter dem vorgegebenen Ziel von 98,5 Prozent, Grund dafür waren die schwierigen Bedingungen der Nachbelegung und das Freihalten von Betten wegen eines eigenen Isolierbereichs. Weitere Schwerpunkte waren die Organisation von ausreichend Schutzausrüstung zu preiswerten Konditionen, die Umsetzung der Schutzmaßnahmenverordnungen, das Erstellen von Präventions- und Hygienekonzepten und deren Umsetzung, die Vorbereitung der Corona-Impfungen, die Durchführung verpflichtender Wartungen und Schulungen sowie die Einführung unseres neuen Abfallkonzeptes mit einer optimierten Mülltrennung. In der Küche wurden rund 15 Prozent Bioprodukte verwendet. Die Casa Slovensko betreibt zwei Pflegewohnhäuser in Bratislava und Pezinok. Im Jahr 2020 hat die Coronapandemie die Situation in der Slowakei stark beeinflusst. In den Pflegewohnhäusern wurden strenge hygienische Maßnahmen vorgenommen, die Besuche der Angehörigen wurden geregelt beziehungsweise auf Anordnung der Regierung teilweise verboten. Dank der gesetzten Maßnahmen und der Disziplin der Mitarbeitenden wurden keine Sterbefälle der Klientinnen und Klienten aufgrund von Covid-19 verzeichnet. Die durchschnittliche Auslastung lag bei 98,60 Prozent. Das geplante Projekt „Casa Akademie” musste aufgrund der aktuellen Situation vorübergehend pausiert werden. Die Digitalisierungsprojekte wurden im Bereich Ausbildung fortgesetzt und Schulungen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erfolgreich online durchgeführt. Einige neue Projekte kündigten sich an. In Bac wurde Anfang 2021 ein Vormietvertrag unterzeichnet. Zwei weitere Projekte in Piestany und Bac sind in Vorbereitung. Ein Konzept für ein Pflegewohnhaus mit einer Kapazität von 80 Betten und ein Wohnhaus mit rund 16 Mietwohnungen für Seniorinnen und Senioren in der Nähe von Bratislava ist in der finalen Phase. Unternehmen im Kurzporträt/Beteiligungen der Stiftung Liebenau 67

Hier finden Sie Impulse für den Alltag

Anstifter

Stiftung Liebenau Österreich