Mediathek der Stiftung Liebenau
Aufrufe
vor 1 Jahr

Jahresbericht 2020 der Stiftung Liebenau

  • Text
  • Liebenau
  • Stiftung
  • Menschen
  • Pflege
  • Mitarbeiterinnen
  • Mitarbeiter
  • Leistungen
  • Mitarbeitenden
  • Unternehmen
  • Einrichtungen

Akademie Schloss

Akademie Schloss Liebenau von links: Willibald Hafner-Laux Leiter Akademie Johanna Langkrär Leiterin Akademie seit 1. Oktober 2020 Zahl der Fortbildungen 74 Zahl der Weiterbildungen 8 Teilnehmende 1155 Teilnehmer-Fortbildungstage 3612 Mitarbeiter/-innen (Personen) 6 Dozenten/-innen 114 Zahlreiche Fort- und Weiterbildungen in der Akademie Schloss Liebenau mussten im vergangenen Jahr aufgrund der Coronapandemie abgesagt oder reorganisiert werden. Das schmerzte viele unserer Teilnehmenden, Bildungshäuser, Dozentinnen und Dozenten sowie das ganze Team; wichtige Orte der Begegnung und des Austausches fielen weg. Gleichzeitig fand ein regelrechter Digitalisierungsschub statt. Dieser beschleunigte unsere Schritte in Sachen Web- Seminare und Lernmanagementsystem stark. Es zeigte sich jedoch auch Nachholbedarf im Bereich der digitalen Ausstattung und Kenntnisse. Wir möchten die Erfahrungen nutzen, um künftig ein noch weiter ausdifferenziertes Spektrum an Bildungsformaten anzubieten. So soll es künftig vor allem mehr sogenannte Blended-Learning- Formate geben, die Präsenzphasen und digitale Elemente, wie den Einsatz eines Lernmanagementsystems oder Web- Seminare, miteinander verknüpfen. freiwilliges Beratungsangebot, das Menschen prozessorientiert Unterstützung anbietet und Möglichkeiten aufzeigt, um ihre letzte Lebensphase selbstbestimmt mitgestalten zu können. Die Weiterbildung „Pflegerisches Schmerzmanagement”, die in Kooperation mit dem Schmerzzentrum Wangen der Oberschwabenklinik stattfindet, führt bei erfolgreichem Abschluss zu einem Zertifikat der Deutschen Schmerzgesellschaft. Im Jahr 2021 ist für uns die Digitalisierung der Bildung weiter von Bedeutung. Für den Bereich Digitales Lernen wird eine neue Stelle geschaffen; erstmals finden sich Web-Seminare im Programm. Nicht minder wichtig ist das Thema digitale Kompetenz, die in fast allen Arbeitsbereichen stärker gefragt ist denn je. Neu im Bildungsprogramm 2021 ist die Gliederung der Veranstaltungen, die sich von der spartenspezifischen Einteilung nach Zielgruppen verabschiedet und nun rein fachlich-inhaltlich erfolgt. Denn immer mehr Teilnehmende aus unterschiedlichen Gesellschaften nehmen an derselben Fortbildung teil. Die unterschiedlichen Verstehenszugänge sind bereichernd für die Bearbeitung der Themen, und das gegenseitige Verständnis wird erweitert. Darüber hinaus ist die Akademie Teil eines Entwicklungsprozesses in der Abteilung Personalmanagement, die zugunsten besserer Vernetzung und Schaffung von Synergien neu aufgestellt wird. Erstmals im Programm war die 160 Unterrichtseinheiten umfassende „Weiterbildung zur beratenden Palliativkraft für Fachkräfte in der Assistenz und Pflege von Menschen mit einer geistigen Beeinträchtigung”. Zwei Weiterbildungen wurden neu konzipiert: Die „Qualifizierung zur Beraterin/zum Berater für die gesundheitliche Versorgungsplanung für die letzte Lebensphase” zielt auf ein 60 Unternehmen im Kurzporträt/Tochtergesellschaften der Stiftung Liebenau

Liebenau Beratung und Unternehmensdienste GmbH Liebenau Gebäude- und Anlagenservice GmbH Gesellschaft der Stiftung Liebenau Gesellschaft der Stiftung Liebenau Matthias Schyra Geschäftsführer von links: Christian Braun Geschäftsführer Michael Staiber Geschäftsführer Standortkommunen 1 IT Services Administrierte Endgeräte 2 807 Bearbeitete Tickets 10 742 Angeschlossene Standorte 212 Rechnungswesen Verbuchte Belege 1 500 000 Personalabrechnung Personalabrechnungsfälle pro Jahr 87 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Mitarbeiter/-innen (Personen) 49 Die Liebenau Beratung und Unternehmensdienste (LBU) ist als Dienstleister in den Bereichen IT-Services, Rechnungswesen und Personalabrechnung für den Stiftungsverbund aktiv. Die Coronapandemie führte zu einem großen Schub bei der Digitalisierung. Innerhalb kurzer Zeit wurde digitales Arbeiten für den Verbund umgesetzt. Die Mitarbeitenden der LBU haben diese Umstellung in kurzer Zeit für sich selbst und die Kunden im Verbund bewältigt. Parallel liefen viele Großprojekte weiter: Einführung von Office365, digitale Pflegeplanung und -dokumentation, E-Learning, WLAN- Ausbau, Einführung einer stiftungsweiten Plattform für das Dokumentenmanagement und Einführung eines Rechnungsworkflows. Aber auch das Tagesgeschäft barg Herausforderungen. Bei allen Großprojekten zeigt sich: Die Herausforderung liegt nicht nur in der technischen Umsetzung. Gelungene Digitalisierung erfordert abgestimmte Prozesse, Schnittstellen und stiftungsweite Standards. Die Diskussion über zukünftige Programme und Formen der Zusammenarbeit erfordert stiftungsweit auch künftig erhebliche Ressourcen. Die LBU erzielte im Jahr 2020 einen positiven Jahresabschluss. Standortkommunen 1 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Mitarbeiter/-innen (Personen) 82 davon Auszubildende 8 Mitarbeiter/-innen (WfbM) 7 Die Liebenau Gebäude- und Anlagenservice (LiGAS) bietet Dienstleistungen und Produkte im Bereich der Haustechnik und Technischen Anlagen. Dazu gehören Gewerke wie Heizungs-, Sanitär- und Elektrotechnik, Themen wie Arbeitssicherheit, Brandschutz, Trinkwassertechnik sowie Wartung, Instandhaltung und Prüfung von Anlagen und Geräten. Neben der Entwicklung und dem Bau von Sonderanlagen übernimmt das Unternehmen Beratungsleistungen in technischen Fragen, die fachtechnische Bauüberwachung und die Fachplanung sowie technische Schulungen. Neu im Angebot ist der Betrieb einer Fahrschule. Wir versuchen, die Aufgabenfelder und die Stärken unserer Beschäftigten möglichst gut zueinander zu bringen. Die Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten für die Beschäftigten konnten im Jahr 2020 aufgrund der Coronapandemie leider nicht intensiviert werden. Trotz zunehmender Bewerbungen gestaltete sich die Gewinnung von qualifiziertem Fachpersonal nicht einfach. Faktoren, die für eine Entscheidung zugunsten der LiGAS sprechen, sind Merkmale wie Arbeitsplatzsicherheit und verlässliche Arbeitszeiten. Die Auftragssituation gestaltete sich auch 2020 gut. Allerdings musste aufgrund der Coronapandemie in manchen Bereichen Kurzarbeit angeordnet werden. Dennoch können wir für das Wirtschaftsjahr 2020 ein positives Fazit ziehen. Für 2021 erwarten wir einen wieder aufsteigenden Geschäftsverlauf. Unternehmen im Kurzporträt/Tochtergesellschaften der Stiftung Liebenau 61

Hier finden Sie Impulse für den Alltag

Anstifter

Stiftung Liebenau Österreich