Mediathek der Stiftung Liebenau
Aufrufe
vor 2 Jahren

Jahresbericht 2019 der Stiftung Liebenau

  • Text
  • Geist
  • Behinderungen
  • Mitarbeiter
  • Zeit
  • Angebote
  • Mitarbeiterinnen
  • Leistungen
  • Menschen
  • Stiftung
  • Liebenau

Stiftung Liebenau Bericht des Vorstandes Ein Blick zurück auf 2019 Anspruchsvoll und herausfordernd – so hätten wir zu Jahresbeginn das Jahr 2019 im Rückblick bewertet. Heute, konfrontiert mit den enormen Herausforderungen der Corona-Pandemie, treten die Aufgaben und Problemstellungen des vergangenen Jahres weit in den Hintergrund. Und dennoch sind sie einen Rückblick wert. Thematisch beschäftigten uns 2019 vor allem die Veränderungen, die das Bundesteilhabegesetz mit sich bringt, das Ringen um gute und finanzierbare Konzepte in der Pflege, der zunehmende Fachkräftemangel in allen Bereichen. Diese Aufgaben bedürfen langfristiger Perspektiven und Strategien über mehrere Jahre hinweg, ebenso wie die fortschreitende Digitalisierung, die Diversifizierung der Arbeitswelt und die in immer höherem Maße geforderte Differenzierung und Individualisierung unserer Leistungen. Schlaglichter auf einige Etappen wirft dieser Bericht. Begegnungen Was jedes Jahr in der Stiftung Liebenau zu einem besonderen Jahr macht, sind die Menschen, die sie prägen: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ebenso wie diejenigen, die unsere Angebote und Einrichtungen nutzen, und alle Menschen, mit denen wir auf vielfältige Weise verbunden sind. Die Begegnungen mit ihnen bleiben im Bewusstsein und wirken nach. Ob im geschäftlichen Miteinander, im Alltag, bei Veranstaltungen und Festen: Immer wieder haben wir auch 2019 berührende Momente im Kontakt mit anderen Menschen erlebt. Das kann der junge Mann sein, der nach vielen Jahren der stationären Betreuung dem Vorstand stolz erzählt, er werde jetzt mit seiner Freundin zusammen in eine eigene Wohnung ziehen. Die Mitarbeiterinnen einer neuen Einrichtung in Italien, die so warmherzig und persönlich auf den fremden Besuch aus Deutschland zukommen und dabei alle Sprachbarrieren überwinden. Die Fachpartner aus sozialen Unternehmen, die gemeinsam mit uns den Start in eine neue digitale Welt der Pflegeberatung und -vermittlung wagen. Und selbst ein trauriger Abschied wird noch einmal zur berührenden Begegnung mit dem vertrauten Menschen, der das Miteinander in der Stiftung lebenswert gemacht hat. Menschlich zugewandt In solchen Begegnungen wird deutlich, was das Wesen der Stiftung Liebenau ausmacht: eine menschliche Zugewandtheit, die unsere Haltung charakterisiert, in der Fortsetzung dessen, was wir von Jesus von Nazaret wissen und lernen. Am Verständnis Jesu von der Liebe zu sich selbst und zum anderen, an seinem ausdrückliches Bekenntnis zu allen Menschen ziehen wir immer wieder unsere Leitschnur – nicht nur für unser persönliches Handeln, sondern für unsere Organisation. Auch sie soll sich menschlich, vertrauensvoll und verbindlich zeigen. Diesen Anspruch einzulösen, erfordert kontinuierlichen Einsatz, Impulse, Kommunikation. Ein erwiesenermaßen nachhaltiger Beitrag dazu sind die Fortbildungen in Israel, die wir seit nunmehr sechs Jahren für unterschiedliche Gruppen von Mitarbeitenden organisieren. Auf den Spuren Jesu geschehen sehr viel persönlichere Begegnungen und Erfahrungen, die auch nach der Rückkehr Bestand haben. Engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter 7671 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter waren Ende 2019 in den Unternehmen im Verbund der Stiftung Liebenau beschäftigt. 170 neue Auszubildende konnten wir im Herbst begrüßen. 2426 Menschen engagierten sich freiwillig in Wohn- und Pflegebereichen, bei Freizeitangeboten und im nachbarschaftlichen Umfeld. (Die Zahlen basieren auf den jeweiligen Beteiligungsquoten.) Ihre Leistungen kamen mehr als 30 000 Menschen zugute (siehe auch Übersicht auf Seite 54-55). Den Mitarbeitenden wurde im vergangenen Jahre sehr viel abverlangt. Die zunehmende Personalknappheit brachte die Teams in Bedrängnis, veränderte rechtliche Rahmenbedingungen erforderten fachliche und strukturelle Umstellungen. Wir sind sehr dankbar dafür, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in allen Aufgabenfeldern mit großer Einsatzbereitschaft, viel Kreativität und gutem Zusammenhalt auf diese Anforderungen reagiert haben und das ihnen Mögliche geleistet haben, um die ihnen anvertrauten Menschen bestmöglich zu betreuen. 12 Stiftung Liebenau

Das Jahr 2019 in Zahlen 100574 EINKÄUFE IM LIEBENAUER LANDLEBEN 62 HÄUSER DER PFLEGE 5287 MENSCHEN IN DEN AMBULANZEN 176397 VERSCHICKTE BRIEFE AUS 1507 MIETER IN LEBENSRÄUMEN FÜR JUNG UND ALT 1287 MENSCHEN MIT TEILHABEBEDARF IN WOHNHÄUSERN 565 KLIENTEN DER FAMILIEN- UNTERSTÜTZENDEN DIENSTE LIEBENAU 78 TAGESPFLEGEPLÄTZE 8490 KILO VERWERTETE BANANEN FÜR SENIOREN 154907 STUNDEN GEBÄUDEREINIGUNG 18 SCHULEN MIT AUSSENKLASSEN 1238 BESCHÄFTIGTE MENSCHEN MIT TEILHABEBEDARF 311744 KILOMETER TRANSPORT- FAHRTEN 1097 REHA- BEHAND- LUNGEN 585 AUSZUBILDENDE MIT FÖRDERBEDARF 1522 KUNDEN DER SOZIALSTATIONEN 173 DOZENTEN DER AKADEMIE SCHLOSS LIEBENAU 75 KINDER IN TAGESKLINIKEN 811 DIENSTHANDYS IM EINSATZ 62 KRANKENHAUS- BETTEN Alle Zahlen beziehen sich auf die Stiftung Liebenau, ihre Tochter- und Beteiligungsgesellschaften und sonstige zugeordnete Rechtsträger sowie die Stiftung Hospital zum Heiligen Geist gemäß der jeweiligen Beteiligungsquote. Stand 31.12.2019. Stiftung Liebenau 13

Hier finden Sie Impulse für den Alltag

Anstifter

Stiftung Liebenau Österreich