Mediathek der Stiftung Liebenau
Aufrufe
vor 2 Jahren

Jahresbericht 2019 der Stiftung Liebenau

  • Text
  • Geist
  • Behinderungen
  • Mitarbeiter
  • Zeit
  • Angebote
  • Mitarbeiterinnen
  • Leistungen
  • Menschen
  • Stiftung
  • Liebenau

Stiftung Liebenau Bericht des Aufsichtsrates Bewohnerinteressen im Fokus: Der Aufsichtsrat traf sich mit Werkstatt- und Heimbeiräten. Neue Austauschformate Seit dem Jahr 2019 finden in regelmäßigen Abständen Treffen zwischen dem Aufsichtsrat und weiteren Gremien der Stiftung Liebenau statt, um den inhaltlichen Austausch wichtiger Themenfelder zu stärken. So wurden im Jahr 2019 in einer ersten gemeinsamen Sitzung des Aufsichtsratsausschusses Soziale Dienste mit Vertretern der Werkstatträte der Liebenauer Arbeitswelten, der Heimbeiräte der Liebenau Teilhabe sowie der Frauenbeauftragten verschiedener Gesellschaften und mit den jeweiligen Vertrauenspersonen aktuelle Themen diskutiert. Auf der Tagesordnung standen dabei insbesondere die Qualität der Essensversorgung, die Wichtigkeit von Förderwerkstätten für viele Beschäftigte und die Sicherung der Lebensqualität der Bewohnerinnen und Bewohner. Zudem hat im Jahr 2019 das erste Regeltreffen des Personalausschusses des Aufsichtsrates mit der gesellschaftsübergreifenden Mitarbeitervertretung stattgefunden. Es ging darum, die Arbeit beider Gremien transparent zu machen und darüber hinaus gemeinsame Themenbereiche für weitere Treffen abzustimmen. Künftig sollen dabei insbesondere die Chancen und Herausforderungen einzelner Gesellschaften dargestellt werden und Fragen der Mitarbeitergewinnung und -bindung diskutiert werden. 8 Stiftung Liebenau

Solides und nachhaltiges Wirtschaften Die Grundlage für die dauerhafte Sicherung der Existenz der Stiftung Liebenau ist ein solides und nachhaltiges Wirtschaften. Die Beratungen über den Jahresabschluss des Vorjahres und den Wirtschaftsplan des Folgejahres nehmen aus diesem Grund einen großen Teil der Aufsichtsratssitzungen in Anspruch. Auf Grundlage des uneingeschränkten Bestätigungsvermerks der Wirtschaftsprüfer und der Empfehlungen des Wirtschaftsausschusses stellten wir im Jahr 2019 den Jahresabschluss 2018 fest, nahmen die Teil-Jahresabschlüsse der einzelnen Geschäftsfelder zustimmend zur Kenntnis und verabschiedeten den Wirtschaftsplan der Stiftung Liebenau für das Jahr 2020. Diese Berichte vermitteln uns einen umfassenden und klaren Überblick über die aktuelle wirtschaftliche Situation der Stiftung und ihrer Geschäftsfelder. Um frühzeitig Risiken zu erkennen, zu bewerten und gegebenenfalls Maßnahmen einzuleiten, werden im Aufsichtsrat auf Basis wesentlicher wirtschaftlicher Faktoren Prognosen für die einzelnen Geschäftsfelder dargestellt, beleuchtet und diskutiert. Dabei bestimmen Leistungsrecht und Ordnungsrecht die Rahmenbedingungen entscheidend. Aus diesem Grund gewinnt auch die politische Interessenvertretung an Bedeutung. Personalia Weihbischof Matthäus Karrer, Dekan Sigmund Schänzle und Dekan Ekkehard Schmid sind seit dem Jahr 2009 Mitglieder unseres Gremiums und wurden in der Herbstsitzung des Aufsichtsrates für weitere fünf Jahre wiedergewählt. In der Frühjahrssitzung wurde Dr. Helga Thaler Ausserhofer in den Wirtschaftsausschuss und Sr. M. Birgit Reutemann in den Ausschuss Soziale Dienste des Aufsichtsrates bestellt. Dank Im Namen des gesamten Aufsichtsrates danke ich allen hauptund ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stiftung Liebenau, die mit ihrem Einsatz täglich wertvolle Dienste erbringen, mit denen vielen Menschen geholfen werden kann. Zudem danke ich dem Vorstand und allen Führungskräften für das große Engagement und die erbrachten Leistungen im Jahr 2019. Der Aufsichtsrat wünscht der Stiftung Liebenau auch in Zukunft viel Erfolg und wird ihr weiterhin als unabhängiges Kontrollorgan verantwortungsbewusst zur Seite stehen. Dr. Joachim Senn Vorsitzender des Aufsichtsrates Auch Kultur und Geschichte stehen auf dem Programm der jährlichen Reisen. Hier ein Besuch im Kloster Marienberg in Südtirol. Stiftung Liebenau 9

Hier finden Sie Impulse für den Alltag

Anstifter

Stiftung Liebenau Österreich