Mediathek der Stiftung Liebenau
Aufrufe
vor 4 Jahren

Jahresbericht 2016 der Stiftung Liebenau

  • Text
  • Liebenau
  • Stiftung
  • Menschen
  • Leistungen
  • Mitarbeiter
  • Angebote
  • Bewohner
  • Pflege
  • Schwerpunkt
  • Geist
  • Liebenau.de
Der Jahresbericht 2016 der Stiftung Liebenau informiert über die Aufgabenfelder, die Organisation und Unternehmenskennzahlen.

Liebenau Schweiz gemeinnützige AG Liebenau Italia impresa sociale S.r.l. Gesellschaft der Stiftung Liebenau Gesellschaft der Stiftung Liebenau von links: Thomas Häseli Verwaltungsratspräsident Renate Klein Verwaltungsrat Klaus Müller Verwaltungsrat Dr. Heiner Schweigkofler Geschäftsführer Standortkommunen 1 Stationäre Angebote Pflegeheim 1 Dauer- und Kurzzeitpflegeplätze 31 Kurzentrum 1 Plätze Rehabilitation 9 Wohnangebote Heimgebundene Wohnungen 2 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Mitarbeiter/-innen (Kopfzahlen) 52 Die Liebenau Schweiz gemeinnützige Aktiengesellschaft mit Sitz in St. Gallen ist die Nachfolgegesellschaft der Genossenschaft Dorfplatz Oberhelfenschwil. Sie betreibt ein Pflegeheim mit integriertem Kurzentrum, öffentlichem Soleschwimmbad und Rehabilitationsbetrieb für ältere Menschen. Per Managementvertrag ist sie außerdem für die Geschäftsführung der beiden zur Stiftung Helios – Leben im Alter gehörenden Pflegeheime in Brunnadern und Goldach zuständig. (siehe dazu Seite 77) Im März 2016 wurde in Meran die gemeinnützige GmbH Liebenau Italia als 100-Prozent-Tocher der Stiftung Liebenau gegründet. Sie widmet sich der Pflege und Betreuung hilfebedürftiger Mitmenschen in Italien. Schwerpunkte der Aufbauarbeit lagen im fachlichen Austausch im Bereich Pflege und im Knüpfen von Beziehungen. Im August 2016 konnten wir in Rom einen Vorvertrag mit den Schwestern der göttlichen Vorsehung zur Pacht des Pflegeheims S. Giuseppe in Belgioioso unterzeichnen. Im Frühjahr 2017 wurde das Haus für zunächst drei Jahre von der Liebenau Italia übernommen. Die Zusammenarbeit der Stiftung Liebenau mit Einrichtungen in Italien hat eine mehr als zehnjährige Tradition. Wichtige Grundlagen dafür hatte der 2015 verstorbene Dr. Karl-Hans Schmidt gelegt, der sich in seiner Tätigkeit als Leiter der deutschsprachigen Abteilung im Vatikan für eine gute Zusammenarbeit mit kirchlichen Sozialeinrichtungen engagiert hatte. Pflegeheim und Kurbetrieb in Oberhelfenschwil waren 2016 sehr gut ausgelastet. Auch Catering, Badebetrieb und Wellnessbereich verzeichneten eine gute Nachfrage. Zur fachlichen Weiterentwicklung haben wir uns im Pflegeheim Dorfplatz mit der sogenannten Eden-Alternative beschäftigt und eine entsprechende Schulung organisiert. Diese Betreuungsphilosophie ist dem Konzept der Hausgemeinschaften sehr ähnlich, fördert Normalität im Alltag und das gemeinschaftliche Leben. Auch baulich wurde im Pflegeheim Dorfplatz weiter optimiert. Das Solebad erhielt eine neue Unterwasserbeleuchtung zur Lichttherapie. In vielfältigen Gesprächen mit Vertretern aus Kirche und Politik wurden neben Fragen der Altenhilfe auch Hilfen für Menschen mit besonderen Bedürfnissen diskutiert. Im Bereich der Inklusion hat Ita lien weltweit Vorbildcharakter. Seit 1977 gibt es hier keine Sonderkindergärten oder -schulen, sondern alle Kinder und Jugendlichen sind ausnahmslos und unabhängig von jeder Beeinträchtigung in einer Gesamtschule integriert. Das wirtschaftliche Ergebnis für das Jahr 2016 ist positiv. 68 Unternehmen im Kurzportrait

Casa Leben im Alter gemeinnützige GmbH Dom Seniorov n.o. Caritas der Erzdiözese Wien 49 %, Stiftung Liebenau 49 %, Bankhaus Schelhammer und Schattera 2 % Gesellschaft der Casa Leben im Alter gemeinnützige GmbH von links: Markus Platzer Geschäftsführer Klaus Müller Geschäftsführer Ing. Martina Stroblová Geschäftsführerin Standortkommunen 5 Stationäre Angebote Pflegewohnhäuser 6 Lang- und Kurzzeitpflegeplätze 438 Wohnangebote Heimgebundene Wohnungen 21 Sonstige Angebote Kindergarten 1 Kindergartenplätze 85 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Mitarbeiter/-innen (Kopfzahlen) 361 Ehrenamtliche 95 Die Casa Leben im Alter betreibt in Wien und Niederösterreich Pflegewohnhäuser und einen Privatkindergarten und verwaltet zusätzlich eine Einrichtung der Caritas der Erzdiözese Wien in Baden bei Wien per Managementvertrag. Im November 2016 wurde die neu errichtete Casa Kirchberg an der Pielach eröffnet. Mit 42 Betten, aufgeteilt auf drei Hausgemeinschaften, besticht das Haus mit hellen Räumlichkeiten und einem innovativen Lichtkonzept. Die Bewohnerinnen und Bewohner können sich im Frühling an der Gestaltung des Gartens beteiligen, sobald das 11 Meter lange Hochbeet in Betrieb genommen wird. Um unseren Bewohnern mehr Mobilität zu ermöglichen, haben wir aus Dänemark Fahrrad-Rikschas mit Elektromotor importiert. Zur Optimierung einer sicheren Dokumentation und höheren Informationsqualität im Pflegeprozess haben wir 2016 eine neue Dokumentationssoftware getestet, die elektronische Bewohnerakte „GriPS“. Nach erfolgreichem Abschluss des Pilotprojekts in der Casa Kagran wird die Software nun auf alle Casa Häuser ausgerollt. Standortkommunen 1 Stationäre Angebote Pflegewohnhäuser 1 Lang- und Kurzzeitpflegeplätze 78 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Mitarbeiter/-innen (Kopfzahlen) 31 Die Dom Seniorov betreibt ein Pflegewohnhaus in Pezinok (Slowakei). Im September 2016 wurde das geriatrische Angebot für die Bewohnerinnen und Bewohner um die Einführung mobiler medizinischer Leistungen, ADOS, erweitert. Diese Dienste sollen künftig auch Einwohnern der Region Bratislava angeboten werden. Im Berichtsjahr startete die Dom Seniorov, begleitet von der Casa Leben im Alter, mit einem „Re brand ing“-Prozess und der Entwicklung einer neuen Marketingstrategie. Der Markenauftritt soll künftig der Corporate Identity der Casa Leben im Alter entsprechen. Auch eine Namensänderung ist vorgesehen. Der neue Unternehmensname soll das weitläufige geriatrische Angebot der Orga nisation wiederspiegeln. Die Dom Seniorov will als Betreiber von Pflegewohnhäusern weiter wachsen. Dazu wurden mit Unterstützung eines externen Beraters im vergangen Jahr immer wieder geeignete Grundstücke besichtigt und bestehende Ein richtungen in Hinblick auf eine eventuelle Übernahme begutachtet. Der Aufbau und die Pflege kontinuierlicher Kontakte zu Behörden und Entscheidungsträgern vor Ort sind dabei von großer Bedeutung. Unternehmen im Kurzportrait 69

Hier finden Sie Impulse für den Alltag

Anstifter

Stiftung Liebenau Österreich