Mediathek der Stiftung Liebenau
Aufrufe
vor 3 Jahren

Jahresbericht 2016 der Stiftung Liebenau

  • Text
  • Liebenau
  • Stiftung
  • Menschen
  • Leistungen
  • Mitarbeiter
  • Angebote
  • Bewohner
  • Pflege
  • Schwerpunkt
  • Geist
  • Liebenau.de
Der Jahresbericht 2016 der Stiftung Liebenau informiert über die Aufgabenfelder, die Organisation und Unternehmenskennzahlen.

Stiftung Hospital zum Heiligen Geist Bericht des Aufsichtsrates und Vorstandes mit Stiftung Kulturdenkmal Schloss Bad Wurzach Tätigkeitsspektrum Die Stiftung Hospital zum Heiligen Geist ist ein aus christlicher Motivation heraus entstandenes, unabhängiges Sozial-, Gesundheits- und Bildungsunternehmen und setzt sich für Menschen ein, die der Hilfe bedürfen, im Sinne einer möglichst umfassenden Teilhabe an der Gesellschaft. Sie ist eng verbunden mit den Schwesterstiftungen Stiftung Liebenau und Stiftung Helios – Leben im Alter. Die Stiftungen betonen damit bei aller rechtlichen und organisatorischen Verschiedenheit ihre gemeinsame Philosophie und Werthaltung. Die Stiftung Hospital zum Heiligen Geist ist Mehrheitsgesellschafterin (80 Prozent) der Heilig Geist – Leben im Alter gemeinnützige GmbH, gemeinsam mit der Deutschen Provinz der Salvatorianer. Diese ist mit Einrichtungen und Diensten in Kißlegg, Bad Wurzach und Wolfegg tätig. Die Stiftung ist zudem alleinige Gesellschafterin der RheinMainBildung gemeinnützige GmbH. Die RheinMainBildung bietet ambulante Hilfen zur Erziehung, ambulante Suchthilfen und ambulante Eingliederungshilfen im Raum Frankfurt am Main an und ist Trägerin einer Grund-, Haupt- und Realschule in Offenbach. Darüber hinaus ist die Stiftung Hospital zum Heiligen Geist Trägerin des Betreuungsdienstes ZUHAUSE. Begegnung im Ulrichspark in Kißlegg: Bischof Dr. Gebhard Fürst und S. D. Johannes Fürst von Waldburg-Wolfegg-Waldsee. Schwerpunktthemen 2016 Die Aufsicht über die Stiftung wird von einem eigenständigen Aufsichtsrat wahrgenommen. Die Aufsichtsräte der Stiftung Hospital zum Heiligen Geist und der Stiftung Liebenau sind mit denselben Personen besetzt. Im Jahr 2016 war im Rahmen der drei regulären Aufsichtsratssitzungen der neue Markenauftritt von besonderer Bedeutung. Das Erscheinungsbild wurde neu gestaltet und unter anderem das Logo überarbeitet. Betreuungsdienst ZUHAUSE Zentral waren außerdem die ersten Erfahrungen mit dem im Jahre 2015 eingeführten Betreuungsdienst ZUHAUSE. Dieser ist einer von landesweit sieben Diensten, die an einem Modellvorhaben zur Erprobung von Leistungen der häus lichen Betreuung durch Betreuungsdienste nach § 125 SGB XI teilnehmen. In den Einzugsgebieten Landkreis Ravensburg und dem Bodenseekreis ist die Stiftung Hospital zum Heiligen Geist in der Region die alleinige Anbieterin. Der Betreuungsdienst ZUHAUSE ist ein Unterstützungs- und Begleitangebot im psychosozialen Bereich (Betreuung) und im Bereich der Haushaltsführung für Menschen mit Hilfebedarf. Ziel ist, diesen weiterhin ein Leben im häuslichen Umfeld zu ermöglichen und gleichzeitig Angehörige und das soziale Umfeld zu entlasten. Dabei steht ein Tun mit und nicht an der Person im Zentrum. Autonomie und Selbstständigkeit werden auf diese Weise gefördert und gelebt. Es zeigt sich, dass der Dienst, vor allem neben Betreutem Wohnen und Sozialstationen, eine sinnvolle Ergänzung des Angebotsspektrums im Bereich Pflege darstellt. Die Leis tungen werden stark nachgefragt und geschätzt. Im Jahr 2016 hat der Betreuungsdienst ZUHAUSE mit sieben Vollzeitkräften 89 Personen betreut. Stiftung Kulturdenkmal Schloss Bad Wurzach Die Stiftung Hospital zum Heiligen Geist ist Treuhänderin für die rechtlich unselbstständige Stiftung Kulturdenkmal Schloss Bad Wurzach. Das Schloss Bad Wurzach wird heute vorwiegend für pädago gische und soziale Zwecke genutzt. 20 Berichte

Der Betreuungsdienst ZUHAUSE bietet Unterstützung beim selbstständigen Leben im häuslichen Umfeld. Bekannt ist es vor allem für sein Treppenhaus, das als bedeutendes Denkmal barocker Architektur gilt. Hier finden regelmäßige Führungen und Veranstaltungen statt, so nutzen viele Brautpaare den repräsentativen Raum für ihre standesamtliche Trauung. Für den Bankettbetrieb wird derzeit ein Betreiber gesucht. Die Erträge der Stiftung Kulturdenkmal werden größtenteils verwendet, um dringend nötige Instandhaltungen vorzunehmen. Dafür wirbt die Stiftung kontinuierlich um Spenden. S.D. Johannes Fürst von Waldburg-Wolfegg-Waldsee Vorsitzender des Aufsichtsrates Prälat Michael H. F. Brock Vorstand Dr. Berthold Broll Vorstandsvorsitzender, Kurator der Stiftung Dr. Markus Nachbaur Stellvertretender Vorstandsvorsitzender Berichte 21

Stiftung Liebenau Österreich