Mediathek der Stiftung Liebenau
Aufrufe
vor 4 Jahren

Jahresbericht 2012 der Stiftung Liebenau

  • Text
  • Bewohner
  • Altenhilfe
  • Stiftung
  • Liebenau
  • Menschen
  • Behinderung
  • Kinder
  • Vorstand
  • Familien
  • Hilfen
Der Jahresbericht 2012 der Stiftung Liebenau informiert über die Aufgabenfelder, die Organisation und Unternehmenskennzahlen.

CaSa Leben im Alter

CaSa Leben im Alter Tochter der CaSa Sozialeinrichtungen gemeinnützige GmbH, Österreich Caritas der Erzdiözese Wien (50 % Beteiligung), Stiftung Liebenau (50 % Beteiligung) Die CaSa Leben im Alter betreibt in Wien und Niederösterreich vier Pflegeheime und einen Kindergarten. Das Haus Baden, ein Wohnheim der Caritas der Erzdiözese Wien, wird seit 2007 per Managementvertrag ebenfalls von der CaSa geleitet. Wirtschaftlich hat das Unternehmen mit einem positiven Betriebsergebnis abgeschlossen. Erstmals konnten im Jahr 2012 die berufsspezifischen Zulagen für Mitarbeiter um 50 Prozent erhöht werden. Im Berichtsjahr hat sich die CaSa insbesondere mit diversen Bauvorhaben beschäftigt: dem Neubau des Hauses Waldkloster, einem Neubau in der slowakischen Stadt Pezinok, einem Neubau im niederösterreichischen Kirchberg an der Pielach sowie einem Zubau, der das Haus Baden um 15 Pflegeplätze erweitert. Gemeinsam mit der Caritas der Erzdiözese Wien hat die CaSa die Einführung einer EDVunterstützten Dienstplanung und Pflegedokumentation gestartet. Außerdem wurde das in den Einrichtungen gelebte Hausgemeinschaftsmodell evaluiert. Das Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend hat die beiden Wiener Einrichtungen – das Seniorenhaus Waldkloster und das Haus Kagran – nach dem mehrmonatigen Audit „pflegeundfamilie“ als familienfreundliche Unternehmen ausgezeichnet. Das Audit erfasste den Ist-Zustand der Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Kontinuierlich werden weitere Maßnahmen umgesetzt. Markus Platzer Geschäftsführer CaSa Leben im Alter Klaus Müller Geschäftsführer CaSa Leben im Alter CaSa Sozialeinrichtungen ist mit der Errichtung und Erhaltung von Sozialeinrichtungen beauftragt. Wesentliche Schwerpunkte 2012 waren die Verwaltung und notwendigen Instandhaltungsarbeiten bei den bestehenden Einrichtungen. Ausgezeichnet: Zertifikat „pflegeundfamilie“ für die CaSa Als familienfreundliche Unternehmen wurden die Wiener Häuser der CaSa ausgezeichnet. Bei der Zertifikatsübergabe: Dr. Reinhold Mitterlehner (links), Bundesminister für Wirtschaft, Familie und Jugend, Hausleiterin Sigrid Müller (Mitte) und Pflegedienstleiterin Dagmar Treitl (rechts). CaSa Leben im Alter 2011 2012 Bewohner y Bewohner/-innen in Heimen (Dauer-, Kurzzeitpflege) 352 349 (380)* Einrichtungen/Platzzahlen y Heime 4 4 (5)* y Dauer- und Kurzzeitpflegeplätze 362 362 (394)* y Heimgebundene Wohnungen 21 21 y Kindergartenplätze 85 85 Mitarbeiterzahlen y Mitarbeiter/-innen (Kopfzahlen) 300 311 (324)* y Ehrenamtliche Mitarbeiter 40 35 ( )*: inklusive Haus Baden Philip Kling Geschäftsführer Sozialeinrichtungen Christian Klein Geschäftsführer Sozialeinrichtungen 34 Altenhilfe

Einrichtungen der Stiftung Helios – Leben im Alter, Schweiz Genossenschaft DORFPLATZ Oberhelfenschwil, Schweiz Die Stiftung Helios – Leben im Alter betreibt zwei Pflegeheime in Brunnadern (Toggenburg) und in Goldach sowie den ambulanten Pflegedienst Spitex in den Gemeinden Tübach und Steinach. In Brunnadern wurde im Sommer 2012 der erste Teil des Neubaus bezogen. Im zweiten Bauabschnitt entstehen an Stelle des Altbaus ein weiterer Gebäudeteil sowie acht betreute Wohnungen. Bis 2015 sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein. In Goldach besteht unverändert hohe Nachfrage nach Pflegeplätzen. Trotz einer Ausweitung um fünf zusätzliche Plätze konnten nicht alle Interessenten aufgenommen werden. Die durchschnittliche Belegung lag bei 98 Prozent. Im Spitex-Team sind vier Pflegefachkräfte täglich von 7 bis 19 Uhr im Einsatz, nachts ist ein Notfalldienst eingerichtet. Die Genossenschaft DORFPLATZ betreibt ein gemeinnütziges Pflegeheim und ein Kurzentrum mit angegliedertem öffentlichen Soleschwimmbad und Restaurationsbetrieb mit Sitz in Oberhelfenschwil im unteren Toggenburg (Kanton St. Gallen). Wirtschaftlich war das Jahr 2012 das beste seit Bestehen der Genossenschaft DORFPLATZ. Dadurch war die Eigenfinanzierung für den im März begonnenen Neubau kein Problem. Im Juni 2013 wird der DORFPLATZ über sechs zusätzliche Zimmer für die geriatrische Rehabilitation, sechs neue Bewohnerzimmer und drei Zweizimmer-Appartements verfügen. Fachliche Anerkennung gab es für das Kurzentrum. Eine vom Verband Schweizer Kurhäuser initiierte Zufriedenheitsbefragung der Kurgäste zeigte im Benchmark-Vergleich mit 70 anderen Schweizer Kurhäusern in allen Bereichen überdurchschnittlich gute Ergebnisse. Karl Eugster Hausleiter Goldach Anton Hirschi Hausleiter Brunnadern Klaus Müller Stiftungsrat Stiftung Helios – Leben im Alter Renate Klein Geschäftsführerin, Vizepräsidentin des Verwaltungsrates Stiftung Helios – Leben im Alter 2011 2012 Bewohner, Kunden y Bewohner(Dauer- und Kurzzeitpflege) 135 132 y Kunden Sozialstation 60 62 Einrichtungen/Platzzahlen y Heime 2 2 y Dauer- und Kurzzeitpflegeplätze 113 117 y Sozialstationen (Spitex) 2 2 Mitarbeiterzahlen y Mitarbeiter/-innen (Kopfzahlen) 147 158 y Freiwillige Mitarbeiter 29 25 Genossenschaft DORFPLATZ 2011 2012 Bewohner, Gäste y Bewohner in Dauerpflege 34 35 y Gäste Rehabilitation 101 53 y Gäste Soleschwimmbad/Vitalcenter 20 000* 19 000* * zusätzlich Gruppen, die pauschal erfasst werden Platzzahlen y Dauerpflegeplätze und Rehabilitation 30 30 Mitarbeiterzahlen y Mitarbeiter/-innen (Kopfzahlen) 44 45 Altenhilfe 35

Stiftung Liebenau Österreich