Mediathek der Stiftung Liebenau
Aufrufe
vor 6 Jahren

Jahresbericht 2011 der Stiftung Liebenau

  • Text
  • Bewohner
  • Familien
  • Liebenauer
  • Altenhilfe
  • Stiftung
  • Liebenau
  • Menschen
  • Behinderung
  • Kinder
  • Vorstand
Der Jahresbericht 2011 der Stiftung Liebenau informiert über die Aufgabenfelder, die Organisation und Unternehmenskennzahlen.

Liebenauer Landleben Das Liebenauer Landleben umfasst die Bereiche Gärtnerei, Obst- und Weinbau, Landwirtschaft mit Tierhaltung, Garten- und Landschaftsbau, Verkaufseinrichtungen mit Gastronomieangeboten sowie einen Versandhandel. Mit einer Umsatzausweitung von 22,5 Prozent und einem in fast allen Geschäftsbereichen verbesserten Betriebsergebnis verlief das vergangene Geschäftsjahr außerordentlich positiv. Interne wie externe Umsätze wurden prozentual in gleicher Höhe gesteigert. Im landwirtschaftlichen Bereich machte sich vor allem die Ausweitung der bewirtschafteten Acker- und Grünflächen positiv bemerkbar: Insgesamt werden aktuell 462 Hektar bewirtschaftet. Unter anderem die große Nachfrage nach selbst produziertem Wildfutter sowie die gestiegenen Marktpreise für Getreide, Mais und Heu waren ausschlaggebend für das positive Bereichsergebnis. Seit Eröffnung des Verkaufsladens Liebenauer Landleben im Jahr 2003 wurde dieses Jahr erstmalig ein leicht positives Betriebsergebnis erzielt. Die kontinuierlich wachsende Kundenzahl bestätigt die erfolgreichen Bemühungen, unsere Kunden mit einem attraktiven Warensortiment zufrieden zu stellen. Dies ist vor allem dem flexiblen und überdurchschnittlichen Einsatz engagierter Mitarbeiter zu verdanken. Die starke Nachfrage nach Neu- und Umgestaltungen von Gärten und sonstigen Grünanlagen sowie Pflegeleistungen führten im Bereich Garten- und Landschaftsbau ebenfalls zu einem Umsatzzuwachs. Sowohl Firmen- wie auch Privatkunden schätzen die hohe Ergebnisqualität in diesem stark witterungsabhängigen Metier. Die Gärtnerei konnte ihren Umsatz im Berichtsjahr nur geringfügig steigern. Die gestiegenen Sach- und Personalkosten wurden dadurch nicht gedeckt. Auch durch einen weiteren Rückgang der Betreuungserlöse in der Werkstatt für Menschen mit Behinderung bleibt die wirtschaftliche Situation in diesem Bereich angespannt. Für die bereits länger geplanten Neu- und Ersatzinvestitionen in Gewächshäuser, Kühl- und Verarbeitungsräumlichkeiten werden zukunftsfähige Alternativlösungen geprüft. Rainer Wöhrle Geschäftsführer Damit die Ernte nicht verhagelt Die annähernd optimale Altersstruktur der 79 Hektar Obstanlagen und die im Vergleich zum Vorjahr wesentlich bessere Witterung ermöglichten eine sehr gute Ernte. Im Zuge des Risikomanagements wurden in den letzten zwei Jahren 30 Hektar der Obstanlagen mit Hagelnetzen ausgerüstet. Stolz und Freude über gelungene Integration Sechs Werkstattmitarbeiter mit Behinderung wurden in unterschiedliche Firmen in der Region vermittelt. Ein „Job-Coach“ (pädagogische Fachkraft) hält intensiven Kontakt zu den „neuen Firmenmitarbeitern“, ist kompetenter Ansprechpartner für die aufnehmenden Firmen und gibt dadurch allen Beteiligten die notwendige Sicherheit. Sowohl die Firmen wie auch deren neue Mitarbeiter sind stolz und froh über diese gelungene Form der Integration. 72 Dienstleister und Stiftungsbetriebe

Liebenauer Landleben 2010 2011 Leistungen Anzahl Kunden Verkaufsladen (in Tausend) 118,6 122,1 Bewirtschaftungsfläche Gärtnerei (in Hektar) 11 11 Bewirtschaftungsfläche Obstbau (in Hektar) 79 79 Bewirtschaftungsfläche Grünland, Ackerbau (in Hektar) 340 462 Verkauf/Bestand Limousin-Weiderinder 77/301 92/350 Mitarbeiterzahlen Mitarbeiter/-innen (Kopfzahlen) 238 240 Auszubildende (BBW) 53 65 Mitarbeiter/-innen (WfbM) 61 76 „Cook & Swing“ weiterhin erfolgreich Die von allen Bereichen gemeinsam organisierte Veranstaltung „Cook & Swing“ lockte auch im dritten Jahr, trotz Regens, über 500 begeisterte Besucher in den Innenhof des Liebenauer Landlebens. Vier Orte mit unterschiedlichen Musikangeboten, kulinarisch von vier renommierten Köchen begleitet, garantierten einen erlebnisreichen Abend. Forstbetriebe In den Wäldern der Stiftung Liebenau wurden im Berichtsjahr 9 800 Festmeter Holz eingeschlagen. Die Vermarktung lief bei guten Preisen und großer Nachfrage problemlos. Die Nutzung entspricht dem nachhaltig nutzbaren Holzzuwachs des Stiftungswaldes. Im Oktober fand im Revier Ulmerthal eine Vor-Ort-Prüfung durch die Zertifizierungsorganisation PEFC statt: Die nachhaltige Bewirtschaftung des Stiftungswaldes wurde hierbei bestätigt. Die Brennholzproduktion wurde an den beiden Standorten Liebenau und Burgrieden gegenüber dem Vorjahr um 12 Prozent erhöht. Im Holzhof Burgrieden wurde eine neue leistungsfähige Sägespaltmaschine in Betrieb genommen. Neben vielen regionalen Privatkunden werden zunehmend auch Händler mit Brennholzprodukten beliefert. Forstbetriebe Forstdienstleistungen Waldbetreuung Pflanzung Waldpflege Holzernte Holzvermarktung Baumschule Produktion vom Kaminholz Bereitstellung von Hackschnitzeln 2010 2011 Mitarbeiterzahlen Mitarbeiter/-innen (Kopfzahlen) 10 12 Auszubildende 2 2 Freiwilliges Soziales Jahr – 2 Zivildienstleistende 4 – Mitarbeiter/-innen WfbM 15 13 Zurzeit werden 13 Menschen in der WfbM des Forstbetriebes betreut und gefördert. Tätigkeitsfelder sind die Brennholzproduktion, die Forstbaumschule und die Waldpflege. Markus Bertele Leiter Forstbetriebe Dienstleister und Stiftungsbetriebe 73

Hier finden Sie Impulse für den Alltag

Anstifter

Stiftung Liebenau Österreich