Mediathek der Stiftung Liebenau
Aufrufe
vor 3 Jahren

Hausblättle Gmunden 03/2018

  • Text
  • Josef
  • Haus
  • Frau
  • Februar
  • Gmunden
  • Hausgemeinschaft
  • Faschingsgilde
  • Begegnungsraum
  • Kunstwerkstatt
  • Loidl

5 Ebenseer Fetzenpuppen

5 Ebenseer Fetzenpuppen Um den Bewohner/innen einen Hauch des Ebenseer Faschings zu vermitteln, hat die Fachsozialbetreuerin in Ausbildung, Frau Katrin Meier, mit den Bewohner/innen sogenannte Fetzenpuppen gebastelt. Frau Meier fertigte die Köpfe der Puppen aus Ton vor und gemeinsam mit den Bewohner/innen des Traunsteinblickes und des Nepumukweges wurden anschließend die „Fetzen“ gestaltet. Vielen Dank an Frau Meier, dass Sie mit so viel Detailtreue und Engagement am Werk sind.

6 Modenschau im Stadttheater Als am Mittwoch, den 7. Februar zum achten Mal die Modenschau der Gmundner Volksschulen, der Neuen Mittelschule Gmunden und der HLA für Mode Ebensee stattfand, waren auch wieder Bewohner/innen unseres Hauses eingeladen. Mit dem Kleinbus ging es bis vor die Tür des Stadttheaters, wo bereits viele Gäste eingetroffen waren. Circa 85 Schülerinnen und Schüler im Alter von 10 bis 18 Jahren präsentierten ihre Vorstellungen von Mode. Sie alle haben diese wunderbare Veranstaltung gemeinsam vorbereitet und viele Stunden an den Themen und den daraus entstandenen Kollektionen gearbeitet. Die Aufregung war den Models ins Gesicht geschrieben, aber alle haben ihren Auftritt auf fast professionelle Weise absolviert. Sie wirbelten über den Laufsteg und hatten viel Spaß dabei. Die jüngsten Models zeigten Kleider zu den Themen Garten, Strand und Küche. Während die älteren Models mit einer Metallic-Kollektion und einer sehr auffälligen Kollektion zum Thema Spielbank vertreten waren. Auch sehr elegante Abendroben wurden präsentiert. Die gefertigten Kindertaschen aus Leinen und afrikanischer Schmuck konnten nach der Veranstaltung erworben werden. Der Verkaufserlös wird einem Brunnenprojekt in Tansania zu Gute kommen. Es war ein sehr schöner und vor allem sehr bunter Abend, den es sich gelohnt hat anzuschauen. Fotos und Text von Katrin Meier

Stiftung Liebenau Österreich