Mediathek der Stiftung Liebenau
Aufrufe
vor 1 Jahr

Bildungsprogramm 2022 - Akademie Schloss Liebenau

  • Text
  • Wwwstiftungliebenaude
  • Kurs
  • Menschen
  • Fachbereich
  • Akademie
  • Leitung
  • Anmeldung
  • Kursnummer
  • Zeit
  • Schloss
  • Liebenau

Fachbereich

Fachbereich Krankheitsbilder / Förderung Vorausschauende Deeskalation bei Demenz Interaktionen mit Menschen, die kognitiv beeinträchtigt sind, haben immer das Potential, eskalieren zu können. Die Verantwortung für den Verlauf einer Interaktion hat immer die Person, die keine kognitiven Beeinträchtigungen hat. Wir haben zwei Tage Zeit, eskalierende Situationen zu reflektieren und praxisnahe Deeskalationsstrategien zu entwickeln, die realistisch, praxisnah und leicht sind. Das Ergebnis ist ein deutlich entspannter und konfliktfreier Umgang mit Menschen mit Demenz mit dem Effekt, dass in Ihrem Dienst deutlich weniger Situationen eskalieren! Versprochen! Arbeitsform Plenum, Kleingruppe, Impuls-Vortrag, Szenische Darstellungen, Fallbesprechung Zielgruppe Mitarbeitende der Alten- und Behindertenhilfe, Betreuungsassistenzen Leitung Barbara Klee-Reiter, Krankenschwester, Systemische Organisationsberaterin, DCM-Trainerin, Resilienz-Trainerin, Systemische Organisationsberatung, Evaluatorin und Trainerin für Dementia Care Mapping Zeit und Ort u Donnerstag, 27. Oktober bis Freitag, 28. Oktober 2022, 8.30 – 16.30 Uhr u Schloss Liebenau Kursgebühr 260,00 € Kursnummer 221140 Diese Fortbildung entspricht der Pflichtfortbildung für Betreuungsassistenzen im Umfang von 16 Unterrichtsstunden nach § 53 SGB XI (Fassung 23. Nov. 2016). Anmeldung Akademie Schloss Liebenau 40

Pädagogik Fachbereich / Assistenz Arbeiten in herausfordernden Beziehungskontexten. Achtsam mit Grenzen umgehen In der Alltagsbegleitung von Menschen mit Behinderungen stellen uns manche Situationen oder Konstellationen vor große persönliche Herausforderungen. Besonders dann, wenn unsere eigenen gesetzten oder empfundenen sozialen und emotionalen Grenzen nicht beachtet werden. Oder wir nicht wissen, wie wir angemessen Grenzen setzen sollen. Wenn wir mit Menschen arbeiten, die wiederholt Erfahrungen mit der Missachtung ihrer Person machen mussten, kann dies tiefe und lang andauernde Folgen haben. Wer ins Leere griff, hört auf zu greifen oder greift vielleicht sogar mit Gewalt nach allem, was sich gerade bietet. Wer überhört wurde, der verstummt oder wird ununterbrochen sehr laut. Im Kurs werden wir uns gemeinsam mit Fragen der Selbstfürsorge, angemessener sozialer und emotionaler Grenzen und der Bewältigung schwieriger Alltagssituationen auseinandersetzen. Inhalt • Welche Handlungsspielräume bleiben mir, wo erhalte ich Unterstützung? • Welche Grundhaltung ist hilfreich in herausfordernden Situationen? • Welche Kräfte zur Selbststärkung kann ich nutzen? • Wie können gezielt Ressourcen entdeckt und genutzt werden? Auch die eigenen pädagogischen und persönlichen Erfahrungen und Lebenswirklichkeiten können im Rahmen professioneller Selbstreflexion Platz finden. Arbeitsform Fachlicher Input, Systemische Fallberatung, Kleingruppenarbeit Zielgruppe Mitarbeitende der Behindertenhilfe Leitung Stephan Becker, Heilpädagoge, Systemischer Kinder- und Jugendlichentherapeut Zeit und Ort u Donnerstag, 28. April 2022, 9 – 17 Uhr u Münsterzentrum Katholische Kirche Villingen Kursgebühr 130,00 € Kursnummer 221210 Anmeldung Akademie Schloss Liebenau 41

Hier finden Sie Impulse für den Alltag

Anstifter

Stiftung Liebenau Österreich