Mediathek der Stiftung Liebenau
Aufrufe
vor 3 Jahren

Auf Kurs 01/2016

  • Text
  • Ausbildung
  • Kurs
  • Menschen
  • Klaus
  • Christian
  • Arbeit
  • Extern
  • Azubis
  • Jugendlichen
  • Jungen
  • Liebenau.de

Unsere Betriebe Einen

Unsere Betriebe Einen Augenblick bitte... Ausbildungsbetrieb im Herzen Ravensburgs: das Café Miteinander Ausbildungscafé mit Flair Direkt unter dem Ravensburger Katzenlieselesturm erfreut sich das „Café Miteinander“ seit acht Jahren immer größer werdender Beliebtheit. Das liegt zum einen an der Nähe zur Innenstadt, aber auch an dem vielfältigen Angebot von frischen Backwaren, Mittagstisch und leckeren Kuchen – und nicht zuletzt an den jungen Auszubildenden des BBW, die das besondere Flair des Cafés gestalten. Das Steinmühlenbrot verpackt Jessy Anders schon ganz professionell in eine Tüte, das Eintippen in die Kasse bereitet ihr noch Schwierigkeiten. Das macht nichts, denn sie hat ihre Ausbildung zur Verkäuferin im Café Miteinander erst im vergangenen September begonnen. Die meisten Kunden, die auf dem Weg zur Arbeit noch schnell ein Brot oder eine Brezel kaufen, sind Stammkunden und wissen, dass das Café ein Ausbildungsbetrieb ist, der junge Menschen mit besonderem Teilhabebedarf durch gezielte Integration in den ersten Arbeitsmarkt vermittelt. „Die Gäste zeigen Verständnis, wenn es mal ein paar Minuten länger dauert“, erzählt die 18-jährige Jessy, deren ausdrücklicher Wunsch es war, den praktischen Teil ihre Ausbildung im Café Miteinander zu absolvieren. „Es gefällt mir sehr, dass hier immer was los ist.“ Der Kunde ist König „Die Kunden spüren irgendwie, dass unser Café anders ist“, erzählt Café- Leiter Christian Bader. Und er mutmaßt: „Vielleicht liegt es daran, dass wir großen Wert darauf legen, unsere Kunden zu umwerben. Dafür nehmen wir uns Zeit. In einer Schicht arbeiten ein Ausbilder, eine Angestellte Azubis im Einsatz: Im wöchentlichen Wechsel arbeiten Jessy Anders und Nicole Clappier (von links) sowie die anderen Auszubildenden an der Backwarentheke, an der Kasse, der Kaffeemaschine, der Essensausgabe oder der Spülküche des Café Miteinander. Foto: Kranz und vier Auszubildende oder Praktikanten in einem ständig wechselnden Team.“ Hochbetrieb in und ums Café Von 7:15 Uhr bis 18 Uhr hat das Café mit seinen 40 Sitzplätzen montags bis freitags geöffnet, samstags bis 16 Uhr. „Vormittags bieten wir Frühstück an, dann können die Gäste bei uns eine warme Mittagsmahlzeit bekommen, und bei 60 bis 90 Essen am Tag kann es dann auch schon mal stressig werden“, weiß Nicole Clappier, die bereits im dritten Lehrjahr ist. Auch im Sommer herrscht Hochbetrieb, wenn die Terrasse mit 60 weiteren Sitzplätzen vor allem von den Eltern der Stadt genutzt wird. „Durch den angrenzenden Spielplatz kann man hier wunderbar entspannt sitzen, einen Rhabarberkuchen essen und den guten Kaffee genießen“, erzählt ein Vater, der gesteht, mittlerweile das gesamte Kuchenangebot getestet zu haben. Zum Konzept des Cafés gehört außerdem, dass die angebotenen Waren fair, biologisch und regional sind. Inklusive Ausbildung Für Christian Bader ist es wichtig, dass sich seine Auszubildenden mit ihrem Betrieb identifizieren und sich wohl fühlen. „Erst dadurch entsteht bei ihnen das nötige Maß an Qualitätsbewusstsein, Zuverlässigkeit und Kundenorientiertheit, kurz: jene Gastfreundschaft, die gute Dienstleistung überhaupt erst möglich macht.“ Unter ganz realen Bedingungen und direkt in der Praxis lernen die jungen Menschen das Handwerkszeug und das nötige Selbstbewusstsein für den persönlichen und beruflichen Erfolg. Und das Konzept scheint aufzugehen, denn im Anschluss an die bestandene Lehre finden etwa 70 Prozent der Auszubildenden aus dem Café Miteinander eine Festanstellung. Svenja Kranz Seit wann sind Sie im BBW? Seit 2010. Ihr Arbeitsplatz? Der ist sehr vielfältig und abwechslungsreich. Nachdem ich 2010 als Ausbilderin in der BvB Reha in Friedrichshafen begonnen hatte, wechselte ich 2011 zur Abteilungsleitung Bildung und Arbeit. Hier bin ich zuständig für das Reha-Management und übernehme Assistenzaufgaben. 2014 habe ich dann zusätzlich die Betriebsleitung für den Betrieb Elektro (Fachinformatiker und Industrieelektriker) übernommen. Und zusammen mit Geschäftsführer Herbert Lüdtke bearbeite ich den Bereich Marketing des BBW. Was finden Sie interessant an Ihrer Arbeit? Allen voran die Vielfältigkeit der Arbeit, die Möglichkeit, neue Dinge ausprobieren zu können und gehört zu werden. Bei der Arbeit mit den jungen Menschen finde ich es faszinierend, jeden Tag aufs Neue zu lernen, wie vielfältig Kommunikation ist und wie man mit kleinen Dingen Großes bewirken kann. Was machen Sie in Ihrer Freizeit? Ich kann sagen, was ich nicht mache… Sport, auch wenn ich’s mir immer wieder fest vornehme. Ihr Lieblingsbuch? Ein Klassiker: „Das Parfüm“ von Patrick Süßkind. Eines der wenigen Bücher, die ich in meiner Schulzeit verschlungen habe und welches mich bis heute begleitet. Es schildert auf wunderbare Weise die vielen Facetten der Menschen. Ihr Lieblingsessen? Hefeklöße mit Pflaumenkompott …von meiner Oma. Ihr Lieblingsfilm? „Die fabelhafte Welt der Amelie“ Welche Musik hören Sie gerne? Je nach Stimmung alles von Electro bis Soul, und das beim Autofahren gerne auch mal sehr laut… Madeleine Haubner, 37 Jahre Foto: Klaus Sie arbeiten in einem sozialen Unternehmen, das zur Stiftung Liebenau gehört. Warum? Gerade in der heutigen Zeit finde ich es wichtig, einen Sinn hinter meiner Arbeit zu sehen. Die Arbeit mit Menschen steht dabei im Vordergrund. Zu sehen, wie sie sind, wenn sie zu uns kommen, zu erleben wie sie sich entwickeln und welche tollen Erfolgsgeschichten dabei entstehen, lässt mich jeden Tag mit einem Lächeln zur Arbeit gehen. Welche Schlagzeile würden Sie in der Auf Kurs gerne lesen? „Politik und Wirtschaft: Volkswirtschaftlicher Nutzen sozialer Arbeit erfährt gebührende Anerkennung und wird entsprechend honoriert und nicht mehr hinterfragt.“ Das BBW ist ein Inklusionsschlüssel, weil… ...wir versuchen, die Strukturen an die Menschen anzupassen und nicht umgekehrt. 16 | Auf Kurs 1-2016 Auf Kurs 1-2016 | 17

Stiftung Liebenau Österreich