Mediathek der Stiftung Liebenau
Aufrufe
vor 1 Jahr

Anstifter 3, 2021 der Stiftung Liebenau

  • Text
  • Wwwstiftungliebenaude
  • Pflege
  • Bewohner
  • Ehrenamt
  • Ehrenamtliche
  • Ehrenamtlichen
  • Haus
  • Anstifter
  • Menschen
  • Stiftung
  • Liebenau

Aus der

Aus der Praxis Leichte Sprache Selbst-gebackenes Brot schmeckt lecker In der Lebenswelt St. Antonius hatten einige Personen eine Idee. Die Lebenswelt ist in Spittal an der Drau in Österreich. Zwei Betreuerinnen und vier Bewohner wollten Brot backen. Sie sagen: Selbst-gebackenes Brot schmeckt am besten. Gebacken haben sie in der Küche von der Wohnung Sissy. Sie wählten einen Teig für Ciabatta. Der Teig war mit Oliven und Tomaten. Die einen schnitten am liebsten die Zutaten. Andere mochten das Kneten gerne machen. Alle hatten viel Spaß und Unterhaltung. Schon bevor sie das leckere Brot zusammen verzehrten. Stiftung Liebenau Österreich Gewohntes Miteinander bleibt Die Stiftung Liebenau hat zum 1. Mai den Betrieb des Klaraheims in Hall vom Orden der Tertiarschwestern übernommen. Für die 58 pflegebedürftigen Bewohnerinnen und Bewohner sowie alle Mitarbeitenden läuft der Betrieb wie gewohnt weiter. Auch die Ordensschwestern im Klaraheim kommen ihren Aufgaben wie zuvor nach und freuen sich auf die Zusammenarbeit mit der Stiftung Liebenau als einem kompetenten und erfahrenen Partner. „Wir erwarten einen regen Austausch von Kompetenz und Erfahrung und ein lebendiges Miteinander“, sagte Klaus Müller (links), Geschäftsführer der Liebenau Österreich. Die Tertiarschwestern haben bereits in Italien gute Erfahrungen mit dem deutschen Sozialunternehmen gemacht. „Wir handeln nach ähnlichen Grundsätzen“, bekräftigte Sr. Gertrud Schernthanner (2.v.l.), Provinzoberin der Provinz Hall in Tirol, die das Klaraheim bis zur Übernahme zusammen mit Sr. Maria Luise Eberharter (Mitte) geschäftsführend vertreten hat. Verantwortlich sind jetzt Mag. Claudia Angerer-Foissner als Heimleiterin und Richard Kuster als Pflegedienstleiter. Das Klaraheim wurde im Jahr 1961 im Zuge der Klostererweiterung als eines der ersten Häuser errichtet, das schwer pflegebedürftige Menschen aufnahm. Heute leben hier 58 ältere Menschen, acht davon Ordensschwestern, mit 35 weiteren Ordensschwestern Tür an Tür. Im Äußeren wie im Inneren verschwimmen die Grenzen, denn alle, die im Klaraheim leben und arbeiten, profitieren vom harmonischen Miteinander. Der Klostergarten ebenso wie der geschmückte Eingangsbereich, das Café und die Kapelle zeugen vom Wirken der Ordensfrauen. Darüber hinaus engagieren sich 13 von ihnen in der Betreuung im Haus. 26 anstifter 3 | 2021

Stiftung Liebenau Freude inklusive Ihre Spende für die Stiftung Liebenau Spendenkonto Sparkasse Bodensee IBAN: DE35 6905 0001 0020 9944 71 BIC: SOLADES1KNZ Impressum Anstifter - Magazin der Stiftung Liebenau Wir sagen Danke! Digitale Teilhabe für „Netz-Checker“ Der Umgang mit Smartphone, Instagram, Whatsapp und Co. ist spannend und macht neugierig, wird aber nicht selten von Unsicherheit begleitet. Die technische Ausstattung allein reicht nicht, es braucht auch einiges an Wissen über den Umgang mit den neuen Medien. Das gilt vor allem auch für Menschen mit Einschränkungen. Ihnen digitale Teilhabe zu ermöglichen, hat sich das Projekt „Netz-Checker“ der Stiftung Liebenau zum Ziel gesetzt, indem es die Medienkompetenz rund um das Thema in Workshops und Schulungen fördert und wichtiges Handwerkszeug für den täglichen Umgang mitgibt. Neben der finanziellen Förderung durch Aktion Mensch erhielt das Projekt Fördermittel über 20.000 Euro vom Ideenwettbewerb zur Förderung der Medienkompetenz in Baden-Württemberg. Schöne Ferien für Kinder Das jährliche Golfturnier der Aichstettener Firma Gisoton Wandsysteme auf dem Golfplatz Memmingen hat bereits Tradition. Das Besondere daran: Die Startgebühren werden gespendet. In diesem Jahr kam die Unterstützung von 1.000 Euro aus den „15. Gisoton Open“ den Ferienprogrammen der Stiftung Liebenau zugute. Die Ferienfreizeiten und Märchenerlebnistage bieten Kindern mit und ohne Behinderungen ein buntes Programm: gemeinsam spielen, lachen, Spaß haben, sich verkleiden und Abenteuer erleben – das macht Freude und bietet Abwechslung. Gleichzeitig werden die Eltern entlastet und bekommen eine Atempause geschenkt. Das Programm kann jedoch nur durch Spenden angeboten werden. Musik hilft bei Trauer Zukünftig werden die Kindertrauergruppen vom ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst in Friedrichshafen und Überlingen, unter der Trägerschaft der Malteser und der Stiftung Liebenau, vom Verein „Musik hilft Menschen“ finanziert. Die Gruppen können damit nicht nur fortgeführt, sondern sogar erweitert werden. Bei dem Verein finden sich Musikerinnen und Musiker aus der Region unter anderem für musikalische Aktionen zusammen. Dabei rufen sie zu Spenden auf, mit denen sie Familien mit kranken Kindern in sozialen Notlagen unterstützen. Auflage: 8 500 Herausgeber: Stiftung Liebenau Redaktion: Helga Raible (hr), verantw.; Anne Oschwald (ao), Daniel Krüger (dk), Susanne Droste-Gräff (sdg) Stiftung Liebenau Siggenweilerstraße 11 88074 Meckenbeuren Tel. 07542 10-1238 E-Mail: helga.raible@ stiftung-liebenau.de Druck: Siegl Druck und Medien GmbH & Co. KG, Friedrichshafen Autoren in dieser Ausgabe: Elke Benicke (eb), Ruth Eberhard (rue) Die Texte in Leichter Sprache (S. 20, 21, 26) wurden übersetzt von Anne Oschwald und geprüft von der Prüfergruppe der Stiftung Liebenau. Piktogramme: METACOM Symbole © Annette Kitzinger Bildnachweise: Felix Kästle (S. 1), Marco Mehl (S. 3), stock.adobe.com (S. 4, 6, 14, 15), Stiftung Liebenau (S. 7, 8, 10, 13, 18, 22, 23, 24, 25, 26, 27), Katharina Gossow (S. 8), privat (S. 9, 28), Ruth Eberhard (S. 12), Ulrike Klisch (S. 16), Anne Oschwald (S. 16, 22, 23), Karin Volz (S. 17), Stefanie Auer-Schamarek (S. 19), Svenja Kranz (S. 22). anstifter 3 | 2021 27

Hier finden Sie Impulse für den Alltag

Anstifter

Stiftung Liebenau Österreich