Mediathek der Stiftung Liebenau
Aufrufe
vor 1 Jahr

Anstifter 3, 2020 der Stiftung Liebenau

  • Text
  • Mitarbeiter
  • Engelbrecht
  • Technik
  • Digitale
  • Pflege
  • Digitalisierung
  • Anstifter
  • Menschen
  • Stiftung
  • Liebenau
Der Anstifter ist die Hauszeitschrift der Stiftung Liebenau mit Themen aus den Bereichen Bildung, Familie, Gesundheit, Pflege und Lebensräume, Service und Produkte sowie Teilhabe.

Aus der

Aus der Praxis Bulgarisch-Deutsches Sozialwerk Patin unterstützt Kinder in Bulgarien Gabriele Kreutter (rechts) ist seit 2006 Patin von sozial benachteiligten bulgarischen Kindern. Aktuell unterstützt sie vier Kinder im Kinderzentrum in Kitschevo und beim Projekt Mobile Familienarbeit des Bulgarisch-Deutschen Sozialwerks (BDS). Die 60-Jährige wünscht sich, dass noch mehr Menschen ihrem Beispiel folgen. Gabriele Kreutter lebt in Tettnang und arbeitet aufgrund ihrer Behinderung in den Werkstätten der Diakonie Pfingstweid. „Gefunden“ hat sie ihre Patenkinder mit Hilfe ihrer Betreuerin über Monika Heitmann (links), Projektleiterin des BDS. Zunächst zwei, und nachdem diese ihren Volksschulabschluss in der Tasche hatten, zwei weitere. „Die Startbedingungen der Kinder mögen vielleicht schlecht sein“, so Gabriele Kreutter, „aber das heißt noch lange nicht, dass sie sich nicht entwickeln und eines Tages ihr Leben selbst meistern können.“ Laut offizieller Erhebungen sind 86 Prozent bulgarischer Romani armutsgefährdet, 65 Prozent leben in Wohnungen ohne elementare sanitäre Bedingungen. Erst durch Bildung kann ein sozial benachteiligtes Kind die von Generation zu Generation überlieferte Armut überwinden. Gabriele Kreutter ist inzwischen mit Hilfe digitaler Technik mit ihren Patenkindern in Kontakt. Um von ihrer Motivation für die Unterstützung der Bildung bulgarischer Kinder zu berichten, hat sie einen Brief geschrieben. Darin bittet sie Menschen ebenfalls eine Patenschaft zu übernehmen. Dies ist schon mit ein paar Euro im Monat möglich. Mehr unter: www.bulgarisch-deutsches-sozialwerk.de 30 anstifter 3 | 2020

Stiftung Liebenau Freude inklusive Ihre Spende für die Stiftung Liebenau Spendenkonto Sparkasse Bodensee IBAN: DE35 6905 0001 0020 9944 71 BIC: SOLADES1KNZ Impressum Anstifter - Magazin der Stiftung Liebenau Wir sagen Danke! Auf die Spiele fertig los Gestaunt haben zahlreiche Einrichtungen und Dienste der Stiftung Liebenau über ein Überraschungspaket: Jedes der 100 Pakete im Wert von je 140 Euro von Ravensburger enthielt ein Spielemagazin, zwei memory® und mehrere klassische Kartenspiele sowie fünf Puzzles mit unterschiedlicher Teilezahl. Bei der Zusammenstellung haben die Ravensburger Experten einerseits die Bekanntheit der Produkte sowie die verschiedenen Ansprüche der Bewohnerinnen und Bewohner berücksichtigt. Sabine Nadig (links) von Ravensburger hat die Spiele symbolisch übergeben. Für Hospiz und Herzenswünsche Das Stationäre Hospiz im Franziskuszentrum Friedrichshafen kümmert sich seit über 20 Jahren liebevoll um schwerstkranke Menschen, für die es keine Hoffnung mehr auf Heilung gibt. Damit hier auch zukünftig schwerstkranke Menschen umsorgt werden können, wird das Franziskuszentrum derzeit saniert. Dafür und für viele kleine Herzenswünsche ist jedoch die Unterstützung durch Spenden nötig. Bereits Anfang März hat die Stiftung Liebenau dazu einen Spendenaufruf gestartet. Mittlerweile sind diesem viele gefolgt. Es sind über 26.000 Euro eingegangen. Zukunft für Kinderhaus in Bulgarien Besondere Freude erlebten die Verantwortlichen des Bulgarisch-Deutschen Sozialwerks: Drei Jahre dauerten die Verhandlungen mit der Gemeinde, bis nun über die Kosten für die dringend notwendige Sanierung des Kinderhauses in Kitschevo entschieden war. Mit der Sanierung ist die Zukunft des Kinderzentrums, und damit die inklusive Betreuung und Förderung von 75 Kindern, gesichert. Ein Gutachten aus dem Jahr 2017 bezifferte den Sanierungsaufwand auf 500.000 Euro. Ein Schreiben des baden-württembergischen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann an den bulgarischen Ministerpräsidenten Bojko Borissow hat geholfen. Nun ist klar: Das BDS übernimmt einen Teil der Kosten, die wiederum zum Teil durch öffentliche Fördermittel abgedeckt sind. Im Gegenzug verlängert sich der Mietvertrag um weitere zehn Jahre. Auflage: 8 500 Herausgeber: Stiftung Liebenau Redaktion: Helga Raible (hr), verantw.; Anne Oschwald (ao), Daniel Krüger (dk), Susanne Droste-Gräff (sdg) Stiftung Liebenau Siggenweilerstraße 11 88074 Meckenbeuren Tel. 07542 10-1238 E-Mail: helga.raible@ stiftung-liebenau.de Druck: Siegl Druck und Medien GmbH & Co. KG, Friedrichshafen Autoren in dieser Ausgabe: Elke Benicke (ebe), Ruth Eberhard (rue), Christina Gier (cg), Christof Klaus (ck) , Heike Schiller (hs) Die Texte in Leichter Sprache (S. 24, 25, 29) wurden übersetzt von Anne Oschwald und geprüft von der Prüfergruppe der Stiftung Liebenau. Piktogramme: METACOM Symbole © Annette Kitzinger Bildnachweise: Marco Mehl (S. 3), Stiftung Liebenau (S. 6, 7, 9, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18, 20, 26, 27, 30), stock. adobe.com (S. 8), pixabay (S. 10), Heike Schiller (S. 19), Anne Oschwald (S. 1, 22, 23), Gundula Krause (S. 23), Christian Holzknecht (S. 25), Christof Klaus (S. 28), Felix Kästle (S. 29), Carolyn Eicher (31), Michael Wright (S. 32) anstifter 3 | 2020 31

Hier finden Sie Impulse für den Alltag

Anstifter

Stiftung Liebenau Österreich