Mediathek der Stiftung Liebenau
Aufrufe
vor 3 Jahren

Anstifter 3, 2017 der Stiftung Liebenau

  • Text
  • Liebenau
  • Stiftung
  • Menschen
  • Anstifter
  • Teilhabe
  • Arbeit
  • Bewohner
  • Mitarbeiter
  • Behinderung
  • Haus
Der Anstifter ist die Hauszeitschrift der Stiftung Liebenau mit Themen aus den Bereichen Bildung, Familie, Gesundheit, Lebensräume, Pflege, Service und Teilhabe.

Inhalt 3 Editorial 4

Inhalt 3 Editorial 4 kurz und knapp 8 Impressum 40 Spot an: Bernadette Peitler Stiftung Liebenau 10 SROI: Studie mit Aufklärungscharakter 12 Aufsichtsrätin und Herzensmensch 13 Fit für Innovation 14 Gratulation zum Jubiläum! 16 Ethik in der Praxis 17 Grundkurs in Demokratie 18 Spiritueller Impuls 19 Buch: Das Vermächtnis 20 Schönes zum Schenken Stiftung Liebenau Pflege 21 Hochgenuss bei Kerzenschein Stiftung Liebenau Lebensräume 22 Quartier mit Auszeichnung Stiftung Liebenau Teilhabe 24 AIP: professionell und inklusiv 26 Uhldingen: Neubürger willkommen 27 Leichte Sprache 28 Eingliederungshilfe in Sachsen Stiftung Liebenau Gesundheit 30 Sozialtherapie in Vogt Stiftung Liebenau Bildung 31 Aufbruch in die digitale Zukunft 33 Leichte Sprache 34 Pädagogik mit Leidenschaft Stiftung Liebenau Familie 35 Gastfamilie ermöglicht Inklusion Stiftung Liebenau Service 36 Arbeit ganz flexibel 37 Leichte Sprache Stiftung Liebenau Österreich 38 Leichter loslassen können 39 Festtag im St. Antonius Text in Leichter Sprache 9 Das neue Regionale Geriatrische Notfall-Versorgungszentrum (GeriNoVe) schließt ab 2018 akute Versorgungslücken für Menschen. 12 Ihre königliche Hoheit Mathilde Fürstin von Waldburg-Zeil ist seit 20 Jahren im Aufsichtsrat. 28 Das Christliche Sozialwerk ist Sachsens einziger landesweit tätiger Träger der Eingliederungshilfe. 31 „Ausbildung 4.0“: Berufsbildungswerk reagiert auf die fortschreitende Digitalisierung. Infos Online Magazin der Stiftung Liebenau Arbeit: professionell und inklusiv 24 Ausgezeichnetes Quartier 22 Eingliederungshilfe in Sachsen 29 3|2017 Titelbild: Gundula Krause In den Liebenauer Arbeitswelten arbeiten Menschen mit Behinderungen professionell und inklusiv zum Beispiel im AIP (S. 24) oder im Textilservice (S. 36). „Anstifter“ als e-book: www.stiftung-liebenau.de/anstifter Newsletter „Liebenau inklusiv“ Bestellen Sie den Newsletter „Liebenau inklusiv“ unter www.stiftung-liebenau.de/inklusion Tochtergesellschaften online Auch die Tochtergesellschaften der Stiftung Liebenau informieren regelmäßig über ihre Arbeit. Näheres finden Sie unter: „anna live“ Österreich: www.stiftung-liebenau.at/anna-live „wir“: www.st.gallus-hilfe.de/wir „wir-mittendrin“: www.st.gallus-hilfe.de/wir-mittendrin „Auf Kurs“: www.bbw-rv.de/auf-kurs Freude inklusive Ihre Spende für die Stiftung Liebenau Spendenkonto Sparkasse Bodensee IBAN: DE35 6905 0001 0020 9944 71 BIC: SOLADES1KNZ Spenden-Newsletter Wollen Sie regelmäßig unseren Spenden-Newsletter lesen? Abonnieren Sie ihn unter www.stiftung-liebenau.de/ spenden-newsletter 2 anstifter 3 | 2017

Editorial Liebe Leserin, lieber Leser, was bedeutet es eigentlich, wenn wir von uns selbst als Stiftung sagen, dass wir kirchlich-katholisch sind? Es gibt verschiedene Lesarten: Zum einen haben wir an unseren Stammorten Liebenau, Hegenberg und Rosenharz Kirchen. In unseren Einrichtungen sind Kapellen und Gottesdiensträume eine Selbstverständlichkeit. Wir feiern Gottesdienste – geprägt vom Kirchenjahr – und spenden Sakramente: Taufe, Erstkommunion, Firmung, Ehe, Krankensalbung. Am Ende der Tage geleiten wir Menschen hin zum Übergang des Lebens und begleiten Menschen im Sterben. Uns ist bewusst, dass diese Handlungen des Glaubens wichtige Meilensteine sind im Stiftungsalltag. Eigene Seelsorger sind neben vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, haupt- wie ehrenamtlichen, wichtige Lebensbegleiter in unserer Stiftung. Immer wieder stellen wir uns die Frage, ob diese Formen kirchlichen und christlichen Handelns auch unserer tatsächlichen Haltung gegenüber Gott und den Menschen entsprechen. Wieder ist uns gegenwärtig, dass das Kirchlich-Katholische nicht automatisch mit der Taufe gegeben ist. Immer wieder machen wir uns bewusst, dass Haltung auch gelernt, eingeübt und gepflegt werden muss. Mit unserer Fachlichkeit verbinden wir ganz selbstverständlich Fort- und Weiterbildung. Unsere Wirtschaftlichkeit hinterlegen wir mit überzeugenden Prüfmechanismen. Aber wie kommen wir immer wieder neu zu einer katholischen Haltung? Wir haben eine Überzeugung: Unsere Handlungen im Glauben müssen immer wieder neu mit unserer Haltung in Übereinstimmung gebracht werden. Dabei sind Entscheidungen zu treffen: Definieren wir unser „Katholisch-Sein“ allein aus dem „Lateinisch- oder Römisch-Sein“? Wir meinen, das wäre zu eng. Heißt doch „katholisch“ als erstes „allumfassend und weltoffen“. Und wieder bedarf es einer Entscheidung: Für uns heißt weltoffen, dass wir für alle Menschen offen sind. Unabhängig von Herkunft, Nationalität und Glauben. Wir öffnen uns der Welt mit allem, was das Mensch-Sein ausmacht. Wir teilen Freude und Leid der Menschen und wollen Wegbegleiter sein im Namen Jesu, dem es in seinem Leben immer um das Heil des einzelnen Menschen ging. Wir begreifen uns alle als Seelsorger. Weil es unserer Haltung entspricht, dass wir uns sorgen – nicht nur um den Leib, sondern auch um die Seele der Menschen. Wir wollen nicht übersehen, dass Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter selbst auch der Sorge bedürfen. Und wollen uns herzlich bedanken bei allen, deren Haltung es ist, Mensch zu sein um des Menschen Willen. Diese Haltung ist eine Entscheidung, bedarf aber auch der Fort- und Weiterbildung. Fachtage und Kurse, Exerzitien – und dabei ist uns immer wieder die Rückbindung an die Person und das Leben Jesu wichtig. Sympathisch, dass die Diözese Rottenburg-Stuttgart unsere Angebote der Seelsorge seit zwei Jahren mit je rund einer halben Million Euro anerkennend unterstützt. Wir sagen heute Dank in alle Richtungen. An unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, an alle, die wir begleiten dürfen, an unsere Ehrenamtlichen und sehr herzlich an unsere Leserinnen und Leser des Anstifters. Wie ist Ihre Meinung? Die Vorstände der Stiftung Liebenau freuen sich auf Ihre Rückmeldung: vorstand@ stiftung-liebenau.de Das meint Ihr Vorstand Prälat Michael H. F. Brock Dr. Berthold Broll Dr. Markus Nachbaur anstifter 3 | 2017 3

Stiftung Liebenau Österreich