Mediathek der Stiftung Liebenau
Aufrufe
vor 1 Jahr

Anstifter 2, 2021 der Stiftung Liebenau Österreich

  • Text
  • Wwwstiftungliebenaude
  • Wohnungen
  • Bewohner
  • Wohneinheiten
  • Bewohnerinnen
  • Schwerpunkt
  • Anstifter
  • Haus
  • Stiftung
  • Liebenau
  • Menschen

Praxis aus

Praxis aus OBERÖSTERREICH Stolz auf die neue Qualifikation (v.l.n.r.): Stefanie Freisler, Hausleiterin des Sozialzentrums Kloster Nazareth, die Absolventinnen Petimat Soltakhanova, Katarina Milanakova und Rheamie Müller sowie Gabriele Hubner, stellvertretende Pflegedienstleitung im Sozialzentrum Kloster Nazareth. Erfolgreicher Abschluss trotz Hindernissen STADL-PAURA – „Ich bin sehr stolz auf unsere drei Mitarbeiterinnen, die ihre Ausbildung zur Fachsozialbetreuerin mit Schwerpunkt Altenarbeit trotz der Herausforderungen durch die Corona-Pandemie erfolgreich absolviert haben“, freut sich Stefanie Freisler, Hausleiterin des Sozialzentrums Kloster Nazareth. Ihr Abschlusszeugnis haben Petimat Soltakhanova, Katarina Milanakova und Rheamie Müller Anfang Juli entgegengenommen. Bevor sie ihre Ausbildung bei der Diakonie in Wels im September 2019 starteten, hatten die drei jungen Frauen mit Migrationshintergrund Bedenken, ob ihre Deutschkenntnisse ausreichen würden. Hier konnte sie die Hausleiterin ermutigen und unterstützen. Dann kamen weitere Herausforderungen wie Homeschooling, Onlineprüfungen und immer wieder verschobene Praktika hinzu. „Alle drei haben eine sehr hohe Flexibilität und persönliche Stärke bewiesen und sich den Abschluss mehr als verdient“, lobt Stefanie Freisler. (eb) Neuer Pflegedienstleiter im Haus St. Josef Manuel Föttinger, Pflegedienstleiter im Haus St. Josef, Gmunden GMUNDEN – Manuel Föttinger ist seit November 2020 Pflegedienstleiter im Haus St. Josef. Der 30-Jährige arbeitete nach der Ausbildung zum diplomierten Gesundheits- und Krankenpfleger am Salzkammergut-Klinikum im Klinikum Wels-Grieskirchen. Seit 2015 ist er bei der Stiftung Liebenau, wo er bereits während seiner Zeit als stellvertretender Pflegedienstleiter Erfahrungen in Führungsaufgaben sammelte. Zudem absolvierte er im Jahr 2019 die Weite rbildung „Basales und mittleres Pflegemanagement“ am IBG – Institut für Bildung im Gesundheitsdienst GmbH. „Als Pflegedienstleiter ist es mir ein besonderes Anliegen, mich stetig weiterzuentwickeln und immer ein offenes Ohr für Bewohnerinnen und Bewohner, deren Angehörige sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu haben.“ (cp) 22 anstifter ÖSTERREICH 2 | 2021

Praxis aus KÄRNTEN Neue Hausleiterin in der Lebenswelt St. Antonius Kirsten Ratheiser, Leiterin der Lebenswelt St. Antonius SPITTAL AN DER DRAU – Seit August leitet Kirsten Ratheiser die Lebenswelt St. Antonius. „Ich möchte Menschen mit Behinderung in ihrem individuellen So-Sein begleiten, damit sie möglichst selbstbestimmt und selbstverantwortlich leben können“, sagt die Psychologin, die sich seit rund 20 Jahren mit den Lebenssituationen von Menschen mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen beschäftigt. Sie kennt die Herausforderungen der Praxis, hat jüngere Menschen mit schweren Mehrfachbehinderungen oder ältere mit gerontopsychiatrischen Veränderungen in verschiedenen Kärntner Einrichtungen als Teil des Teams begleitet und pflegerisch versorgt. Erfahrung bringt sie außerdem als Familienberaterin mit, hat Einblick in die oft sehr kom­ plexen und schwierigen Lebenslagen von Menschen mit Behinderung oder chronischen Erkrankungen und deren Familien erhalten. Ihre akademische Lehrtätigkeit im Bereich ‚Disability and Diversity Studies‘ an der Fachhochschule Kärnten erlaubt ihr ein Arbeiten am aktuellen Stand der Wissenschaft. „Ich bin es gewohnt, Dinge aus vielen verschiedenen Perspektiven zu betrachten und fühle mich daher bestens für die spannende Aufgabe in der Lebenswelt St. Antonius gerüstet“, sagt die neue Hausleiterin. Ihre Vorgängerin, Bernadette Peitler, widmet sich bereits neuen Aufgaben in der Stiftung Liebenau. (be) Geteilte Vorfreude beim gemeinsamen Brotbacken SPITTAL AN DER DRAU – Spontan haben sich zwei Betreuerinnen, drei Bewohnerinnen und ein Bewohner der Lebenswelt St. Antonius Anfang Juli entschieden, gemeinsam Brot zu backen. „Denn frisches, selbstgebackenes Brot schmeckt uns allen einfach am besten“, sagt Betreuerin Andrea Bschliessmayer. „Für unsere Backaktion haben wir ein Oliven-Tomaten-Ciabatta ausgewählt und uns schon im Vorfeld sehr darauf gefreut.“ Alle Beteiligten haben sich in der Küche der Wohnung Sissy zusammengefunden, die Zutaten zusammengestellt, geknetet, gerührt und geformt. „Mir hat das Schneiden der Zutaten am besten gefallen“, sagt Bewohnerin Astrid, „mir das Kneten“, wirft Bewohnerin Isabella ein. Zwischendurch durfte schon mal probiert werden und so förderte das gemeinsame Backen nicht nur die Zusammenarbeit, Kommunikation und Kreativität, sondern brachte auch viel Spaß und Genuss – noch bevor das Ciabatta aus dem Ofen kam. (be) Spaß beim Brotbacken: Bewohnerin Isabella (rechts) hat das Kneten am besten gefallen. anstifter ÖSTERREICH 2 | 2021 23

Hier finden Sie Impulse für den Alltag

Anstifter

Stiftung Liebenau Österreich