Mediathek der Stiftung Liebenau
Aufrufe
vor 1 Jahr

Anstifter 2, 2020 der Stiftung Liebenau

Der Anstifter ist die Hauszeitschrift der Stiftung Liebenau mit Themen aus den Bereichen Bildung, Familie, Gesundheit, Pflege und Lebensräume, Service und Produkte sowie Teilhabe.

Aus der

Aus der Praxis Stiftung Liebenau Gesundheit Neue Leitung für das Sozialtherapeutische Heim Als Psychologin hat Sabine Schampel (2.v.l.) bei der Stiftung Liebenau begonnen, jetzt hat sie die Leitung des Sozialtherapeutischen Heims der St. Lukas-Klinik übernommen. Sie tritt die Nachfolge von Werner Klinger an, der in den Ruhestand ging, und leitet es zusammen mit Alfons Ummenhofer (2.v.r.). Seit 2001 ist Sabine Schampel, Logopädin und Diplom-Psychologin, bereits in der Kinder- und Jugendpsychiatrie der St. Lukas-Klinik tätig, zunächst in der Eltern-Kind-Station, dann in den akut-psychiatrischen Kinder- und Jugendstationen. 2011 wechselte sie ins Sozialtherapeutische Heim als Therapieleitung für drei Wohngruppe. Für die neue Aufgabe steht nun ein erneuter Perspektivwechsel an. „Ich freue mich, gemeinsam mit meinem langjährigen Kollegen die zukünftige Entwicklung des Sozialtherapeutischen Heims jetzt in leitender Funktion mitgestalten zu dürfen“, so Schampel. Die an das Fachkrankenhaus angegliederten Heimbereiche geben Menschen ein Zuhause, die eine längerfristige umfassende Begleitung benötigen. Hier wird Entwicklungsförderung für Menschen mit geistigen und körperlichen Einschränkungen gegeben, die aufgrund ihres schwierigen Verhaltens umfassende Hilfestellung benötigen. Mit auf dem Foto Dr. Markus Nachbaur (Vorstand Stiftung Liebenau) und Geschäftsführerin der Liebenau Kliniken Irmgard Möhrle-Schmäh. Stiftung Liebenau Die Krise führt zusammen Dass die Krise auch Chancen für Neues bieten kann, zeigt ein Beispiel aus der Stiftung Liebenau. Mitarbeitende aus dem Berufsbildungswerk (BBW) Adolf Aich und aus der Liebenau Service (LiSe) stemmen in der Liebenauer Küche und Wäscherei den Arbeitsalltag mit vereinten Kräften. So wird die Einsatzfähigkeit weiterhin sichergestellt, falls Kolleginnen und Kollegen krankheitsbedingt ausfallen sollten. Es wechseln sich jeweils zwei fest eingeteilte Teams in Früh- und Spätschichten ab, so dass es zu keinerlei Kontakten kommen kann. Wie kam es zu dieser Kooperation? Arbeitsfelder im BBW und in der LiSe decken sich bereits in einigem, auch auf Geschäftsführungsebene gibt es Überschneidungen. Zudem arbeiten die beiden Küchen Seite an Seite, und die Teams hatten sich bei einem früheren Projekt bereits kennengelernt. Und durch die coronabedingte vorübergehende Aussetzung des Präsenzbetriebs hatte das BBW freie Kapazitäten. 26 anstifter 2 | 2020

Stiftung Liebenau Freude inklusive Ihre Spende für die Stiftung Liebenau Spendenkonto Sparkasse Bodensee IBAN: DE35 6905 0001 0020 9944 71 BIC: SOLADES1KNZ Wir sagen Danke! Impressum Anstifter - Magazin der Stiftung Liebenau Stiftung Liebenau begrüßt Pepper Ein besonderer Mitarbeiter wurde in der Stiftung Liebenau begrüßt: Pepper, der humanoide Roboter, wird zukünftig das Pflege- und Betreuungspersonal in einigen Häusern der Pflege unterstützen. Der 1,20 Meter große Kollege der etwas anderen Art wird mit seinen großen Augen und seiner unerschöpflichen Geduld dafür eingesetzt, Bewohnerinnen und Bewohner zu animieren und zu aktivieren. Bevor Pepper in das erste Haus der Pflege geschickt wird, muss er noch die Schulbank drücken. Dazu wurde eine Partnerschaft mit der Ravensburg-Weingarten University of Applied Sciences (RWU) und dem Lehrstuhl für künstliche Intelligenz geschlossen. Studierende haben die Chance, den Roboter Pepper kennenzulernen und ihn zu programmieren. Möglich gemacht hat das „Projekt Pepper“ eine großzügige Spende der WGV-Stiftung in Höhe von 10.000 Euro. Die Stiftung der Württembergischen Gemeinde-Versicherung unterstützt soziale und kulturelle Projekte. Azubis spenden für AMALIE Schreiner-Azubis aus dem Berufsbildungswerk Adolf Aich haben 365 Euro an den Ambulanten Kinderhospizdienst AMALIE gespendet. Das Geld stammt aus dem Verkauf von Produkten aus ihrer Ausbildungswerkstatt. Jedes Jahr präsentieren und verkaufen die Azubis des ersten Lehrjahres aus dem BBW-Schreinerzentrum Hocker, Vesperbrettchen, Kerzenständer und viele andere handgefertigte Holzprodukte auf dem Wolf- egger Weihnachtsmarkt. Der Ambulante Kinderhospizdienst ist für Familien da, in denen es ein Kind oder einen Jugendlichen gibt, der eine lebensbegrenzende Erkrankung hat. Großartige Unterstützung von vielen Mit 1.195.960,89 Euro haben uns im vergangenen Jahr rund 1500 Spenderinnen und Spender unterstützt! Hinzu kamen noch 84.660 Euro an zugewiesenen Geldauflagen. Dieses Ergebnis wurde im März vom Wirtschaftsprüfer geprüft und offiziell bestätigt. Für diese großartige Unterstützung möchten wir uns bei allen Unterstützerinnen und Unterstützern, von Privatpersonen über Unternehmen zu Service-Clubs, von ganzem Herzen bedanken. Dank dieser Hilfe konnten wir zum Beispiel einen Rückzugsort im Grünen schaffen und Familien mit Frühgeborenen begleiten und unterstützen. Jeder Betrag, egal in welcher Höhe, kommt an und leistet einen wichtigen Beitrag! Auflage: 8 500 Herausgeber: Stiftung Liebenau Redaktion: Helga Raible (hr), verantw.; Anne Oschwald (ao), Daniel Krüger (dk), Susanne Droste-Gräff (sdg) Stiftung Liebenau Siggenweilerstraße 11 88074 Meckenbeuren Tel. 07542 10-1238 E-Mail: helga.raible@ stiftung-liebenau.de Druck: Siegl Druck und Medien GmbH & Co. KG, Friedrichshafen Autoren in dieser Ausgabe: Elke Benicke (ebe), Florian Holzberger (fh), Christof Klaus (ck) Die Texte in Leichter Sprache (S. 18, 19, 25) wurden übersetzt von Anne Oschwald und geprüft von der Prüfergruppe der Stiftung Liebenau. Piktogramme: METACOM Symbole © Annette Kitzinger Bildnachweise: Gundula Krause (S. 1, 14), Marco Mehl (S. 3), stock.adobe.com (S. 4), Stiftung Liebenau (S. 5, 6, 7, 9, 12, 16, 18, 20, 21, 22, 23, 24, 25, 26, 27), Linda Weigele (S. 13), Christian Hass (S. 10), Felix Kästle (S. 12), Landesarchiv Vorarlberg (S. 17), privat (S. 28) anstifter 2 | 2020 27

Stiftung Liebenau Österreich