Mediathek der Stiftung Liebenau
Aufrufe
vor 1 Jahr

Anstifter 1, 2020 der Stiftung Liebenau Österreich

Praxis aus VORARLBERG

Praxis aus VORARLBERG Neuer Hausleiter im St. Josefshaus GAISSAU – Nach vier Jahren als Hausleiter verabschiedete sich Arno Schedler zum Ende des vergangenen Jahres, um nach insgesamt sieben Jahren im St. Josefshaus in sein ursprüngliches Arbeitsumfeld, die psychiatrische Gesundheits- und Krankenpflege, zurückzukehren. Gemeinsam mit seinem Team hat er sich nachhaltig für das Wohl der älteren Menschen im St. Josefshaus eingesetzt und wurde auch wegen seiner Fachlichkeit und Loyalität von Kollegen, Geschäftsführung und Systempartnern sehr geschätzt. „Insbesondere in den letzten Tagen des Abschiednehmens habe ich gespürt, was ich alles zurücklasse“, sagte Arno Schedler nicht ohne Wehmut. „Ich bin sehr dankbar für die gemeinsame Zeit und die vielen erfreulichen Begegnungen.“ Zum Beginn des neuen Jahres hat Philipp Granninger (Bild), der über langjährige Leitungserfahrung im Gesundheits- und Sozialwesen verfügt, die Leitung des St. Josefshauses übernommen. „Die heimelige Atmosphäre zwischen Bewohnern und Mitarbeitern und ganz besonders auch den Bezug zu den Franziskaner Missionsschwestern schätze ich sehr. So freue ich mich umso mehr, hier künftig mitgestalten zu dürfen.“ (e-mb) Neue Wohnbereichsleiterin im Haus St. Anna BARTHOLOMÄBERG – Corinna Fleisch (rechts) leitet seit Oktober den Wohnbereich „Davenna“ im zweiten Stock des Hauses St. Anna. Die 36-jährige Pflegeassistentin ist bereits seit sechs Jahren für die Stiftung Liebenau tätig, war zuvor Wohnbereichsleiterin im nun geschlossenen Seniorenheim Schmidt in Vandans. „Wichtig ist mir, dass sich alle wohlfühlen: Bewohner, Mitarbeiter und Angehörige. Dass wir wie in einer Familie füreinander da sind und gut zusammenarbeiten, damit sich die älteren Menschen hier im Haus zuhause fühlen.“ (eb) Neue Wohnbereichsleiterin im Haus St. Josef SCHRUNS – Petra Ganahl leitet seit April vergangenen Jahres den Wohnbereich 1 im Haus St. Josef; sie ist bereits seit 2004 für die Stiftung Liebenau tätig. Nach ihrer Ausbildung zur diplomierten Gesundheits- und Krankenschwester war sie zunächst im Landeskrankenhaus in Feldkirch beschäftigt, anschließend im Pflegeheim der Stadt Bludenz. Nach der Geburt ihres letzten Kindes stieg Petra Ganahl im Seniorenheim Bartholomäberg wieder in das Arbeitsleben ein. Im Dezember 2009 wechselte sie ins Haus St. Josef nach Schruns. In ihrer Freizeit ist Petra Ganahl gerne in der Natur und fährt Ski. (ju) 24 anstifter ÖSTERREICH 1 | 2020

Praxis aus VORARLBERG | OBERÖSTERREICH Neue Wohnbereichsleiter im Haus St. Fidelis ST. GALLENKIRCH – Im Haus St. Fidelis haben gleich zwei neue Wohnbereichsleiter ihre Arbeit begonnen: Nilgün Temur leitet seit Mitte September den Wohnbereich Sonnenschein im ersten Stock des Hauses St. Fidelis. Die 37-jährige Pflegeassistentin hat zuvor und seit Mai 2009 im Sozialzentrum St. Vinerius in Nüziders gearbeitet. „Als Wohnbereichsleiterin möchte ich vor allem offen für alle und alles sein und jeden Tag etwas besser machen als am Tag zuvor“, sagt sie. Nilgün Temur hat drei Jungs und geht gerne laufen. Ebenfalls neu im Haus, leitet Sandro Strauss, seit Oktober den Wohnbereich Bergblick im zweiten Stock. Der 26-Jährige hat kurz zuvor die Ausbildung zum diplomierten Gesundheits- und Krankenpfleger abgeschlossen und sich bewusst für die Pflege und Betreuung älterer Menschen entschieden. „Ich mag das gemütliche Flair in den Wohnbereichen“, sagt er. „Als Wohnbereichsleiter möchte ich die Teamkultur festigen, die Pflegequalität steigern und mich selbst weiterentwickeln.“ In seiner Freizeit geht Sandro Strauss gerne laufen. Die beiden neuen Wohnbereichsleiter werden von Petra Stockner unterstützt, die als Bereichsleiterin seit Oktober außerdem das Personal im Alltagsmanagement und in der Hauswirtschaft betreut. Die 50-jährige Diplomsozialbetreuerin führt Teambesprechungen, organisiert Veranstaltungen und springt ein, wo Bedarf ist. „Ich bin das Bindeglied zwischen den beiden Wohnbereichen“, sagt sie. „Wichtig ist mir, dass die Bewohner das tägliche Leben spüren.“ (eb) Bereichsleiterin Petra Stockner steht den beiden neuen Wohnbereichsleitern Nilgün Temur und Sandro Strauss zur Seite (v.l.n.r.). Rock’n Roll im Haus St. Josef GMUNDEN – Ordentlichen Schwung brachte das Motto des letztjährigen Hausfestes Ende September ins Haus St. Josef, denn es drehte sich alles um die Rollin‘ Fifties. Bewohner, Mitarbeiter, Ehrenamtliche und Angehörige ließen sich von den Rhythmen zum Mitwippen und Tanzen animieren. Bei hausgemachten Burgern und raffinierten Süßspeisen schwelgten die Älteren von ihren Erlebnissen in der Zeit des Boogie Woogie und Rock’n Roll. Für das Führungsteam war das Hausfest ein willkommener Anlass, sich ganz offiziell bei den ehrenamtlichen Mi tarbeitern für ihre Unterstützung im Haus alltag zu bedanken. Mit den Danke sworten überreichten sie selbstge staltete Tonteller aus der hauseigenen Kunstwerkstatt. (cp) Mit Luftgitarre und schwingenden Röcken war das Führungs- und Organisationsteam bestens für das Hausfest gerüstet. anstifter ÖSTERREICH 1 | 2020 25

Stiftung Liebenau Österreich