Mediathek der Stiftung Liebenau
Aufrufe
vor 1 Jahr

Anstifter 1, 2020 der Stiftung Liebenau Österreich

Schwerpunkt Leichte

Schwerpunkt Leichte Sprache Die Stiftung Liebenau ist 150 Jahre alt Der Beginn von der Stiftung Liebenau war vor 150 Jahren. Heute versorgt sie mehr als 30.000 Menschen jedes Jahr. Einer von den Gründern war Adolf Aich. Er ist viel gereist. Dabei hat er viel gelernt und erfahren. Auf seinen Reisen hat er Spenden gesammelt. Seit über 20 Jahren gibt es die Stiftung Liebenau Österreich. Sie ist ein Teil von der Stiftung Liebenau. Schon Adolf Aich hatte Kontakte nach Österreich. Zum Beispiel: Er hat beim Aufbau von einem Haus in Wien beraten. Dort pflegt man hilfe-bedürftige und kranke Menschen. Adolf Aich hat sogar den österreichischen Kaiser in Wien getroffen. Er hat von ihm Geld für seine Arbeit bekommen. Veranstaltungen zum 150-jährigen Bestehen Zum Jubiläum gibt es viele interessante Veranstaltungen. Doktor Berthold Broll ist ein Vorstand von der Stiftung Liebenau. Er sagt: Ich freue mich auf die vielen Treffen. Für die Mitarbeitenden gibt es am 10. Juli die Liebenauer Musik-Nacht. Hier gibt es Musik, Tanz und Theater. Wahrscheinlich kommen sehr viele Gäste. Veranstaltungen finden wegen der Corona-Krise erst 2021 statt 10 anstifter ÖSTERREICH 1 | 2020

Schwerpunkt Klaus Müller ist der Leiter von der Stiftung Liebenau Österreich. Auch er freut sich auf das Jubiläums-Jahr. Damit kann er die Stiftung in Österreich noch bekannter machen. Die Stiftung Liebenau hat viele Firmen im Ausland. Österreich war ihre erste Firma außerhalb von Deutschland. In Österreich gibt es jetzt 8 Firmen. Die Firmen haben sehr viele Angebote und Dienste. 150 Jahre sind eine lange Zeit Doktor Berthold Broll sagt: Die Stiftung Liebenau hat sich wie eine Stadt entwickelt. Vom ersten Haus bis zum Zusammen-Leben. Mit allen sozialen Angeboten für ein gutes Leben von Menschen. Die Stiftung Liebenau ist in den 150 Jahren sehr groß geworden. Doktor Berthold Broll sagt: Mit einer großen Firma kann man viel Neues aus-probieren. Aber wir machen es immer für die Menschen. Zum Beispiel gibt es neue Dinge im digitalen Bereich. So wie die fühlende Matte vor dem Bett. Sie merkt: Die Person ist vom Bett aufgestanden. Ist die Person länger weg, bekommt die Pflege-Kraft eine Nachricht. Die kann dann überprüfen, ob alles stimmt. Wichtig ist der Stiftung Liebenau bei neuen Sachen immer: Sie müssen gut sein. Dann übernimmt die Stiftung Liebenau sie schnell. Überzeugen neue Sachen nicht, lässt sie sich lieber Zeit. anstifter ÖSTERREICH 1 | 2020 11

Stiftung Liebenau Österreich