Mediathek der Stiftung Liebenau
Aufrufe
vor 3 Jahren

annalive 01/2017

  • Text
  • Liebenau
  • Stiftung
  • Haus
  • Bewohnerinnen
  • Menschen
  • Mitarbeiterinnen
  • Elisabeth
  • Elke
  • Hausleiter
  • Josef
Lesenswertes aus der Stiftung Liebenau Österreich

18 FORUM PRAXIS

18 FORUM PRAXIS VORARLBERG Herbstfest im St. Josefshaus Herbstfest: Die Seniorinnen des St. Josefshauses haben den gemütlichen Plausch mit ihren Angehörigen bei spätsommerlicher Witterung im Freien genossen. GAISSAU – An einem gar nicht herbstlichen, sondern sehr sonnigen Spätsommernachmittag Ende September haben die Bewohnerinnen und Mitarbeiterinnen des St. Josefshauses, Angehörige und zahlreiche Besucherinnen aus Gaißau und den Nachbargemeinden auch in diesem Jahr das Herbstfest gemeinsam gefeiert. Auf dem Vorplatz des Klosters und des Pflegeheims haben sich rund 150 Menschen zum gemütlichen Plausch getroffen. Die Gaißauer Frauen boten selbstgebackenen Kuchen und Kaffee. Gene Sidro und May Armenico begeisterten die Besucherinnen mit philippinischen Speisen und Toni Benauer und Josef Schmidlechner sorgten mit ihrer stimmungsvollen Hintergrundmusik für gute Laune. Spontan gesellten sich einige Sängerinnen zu den Musikanten. Die Seniorinnen fühlten sich bei diesem gemütlichen Zusammensein mit ihren Angehörigen ebenso wohl wie die Gäste aus dem Dorf und den Nachbargemeinden. Mit den freiwilligen Spenden soll ein Ausflug für die Seniorinnen des St. Josefshauses organisiert werden. Text/Foto: Arno Schedler Erntedankfest im Sozialzentrum St. Vinerius NÜZIDERS – Diakon Peter Vierhauser hat das Erntedankfest mit rund 25 Bewohnerinnen, einigen Angehörigen, Ehrenamtlichen und Mitarbeiterinnen am frühen Abend in der Kapelle des Sozialzentrums St. Vinerius gefeiert. Der Altar war mit der Erntekrone aus St. Gallenkirch und Erntegaben, darunter Äpfel aus dem hauseigenen Garten, festlich und reich geschmückt. Die Ehrenamtlichen Reinhard und Mechthild Frei sowie Günter Müller begleiteten den Gottesdienst auf der Gitarre und mit Gesang. Selbstgebackenes Brot wurde geweiht, gebrochen und mit allen Anwesenden geteilt. Schließlich weihte der Diakon auch die Erntegaben. „Es war eine sehr schöne Feier, die für uns schon vormittags begonnen hat: Da haben wir gemeinsam mit den Bewohnerinnen Apfelstrudel in ihren Hausgemeinschaften gebacken – selbstverständlich mit den hauseigenen Äpfeln – und diesen zum Nachmittagskaffee verzehrt“, sagt Wohnbereichsleiterin Doris Zotter. Reich geschmückter Altar in der Kapelle. Links: die Erntekrone aus St. Gallenkirch. Text: Elke Benicke/Foto: Doris Zotter

19 PRAXIS VORARLBERG Sonja Gerstmayr (rechts hinten) vom Kosmetikstudio Sonja und ihre Mitarbeiterin Raphaela Gasperi (links hinten) mit bereits verwöhnten und schönheitsgepflegten Bewohnerinnen. Bei der Maniküre im Gespräch: Kosmetikerin Sonja Gerstmayr und Bewohnerin Sega Locher. Ehrenamtliches Engagement aus dem Kosmetikstudio Wellnessnachmittag für die Bewohnerinnen SCHRUNS – Einen Nachmittag lang im Oktober hat Sonja Gerstmayr, Leiterin des Kosmetikstudios Sonja in Schruns, gemeinsam mit ihrer Mitarbeiterin Raphaela Gasperi 30 Seniorinnen im Pflegeheim St. Josef verwöhnt. „Die beiden haben ihre Arbeitskraft und Zeit zur Verfügung gestellt; unsere Bewohnerinnen haben die kosmetischen Behandlungen sehr genossen“, sagt Hausleiterin Jutta Unger. „Eine wirklich schöne Idee“. Text: Elke Benicke/Fotos: Jutta Unger Der erste Wellnessnachmittag im Pflegeheim St. Josef ist auf große Resonanz unter den Bewohnerinnen gestoßen: „Die Anmeldungen zu diesem Nachmittag waren sehr zahlreich! Damit keine Wartezeiten entstehen, brauchten wir einen durchdachten Terminplan“, berichtet Jutta Unger. Im Vorfeld haben Mitarbeiterinnen des Hauses außerdem einen Teil des Mehrzwecksaals im Sozialzentrum Montafon in eine Wohlfühloase verwandelt – mit Grünpflanzen und gemütlichen Ohrensesseln, einem Massagestuhl, Sitzgelegenheiten für die wartenden Bewohnerinnen und einem Tischchen mit Lesestoff. Körper und Seele verwöhnt Einen weiteren Beitrag zum Gelingen des Nachmittags leisteten die Mitarbeiterinnen der hauseigenen Küche und sorgten für ein buntes Buffet bestückt mit verschiedenen Kuchen und pikanten Häppchen. Dazu wurden Kaffee oder Mineralwasser, Säfte sowie Weiß- und Rotwein angeboten. „Sonja und Raphaela haben alle notwendigen Utensilien aus dem Kosmetik-Studio mitgebracht und waren sichtlich motiviert und fröhlich bei der Arbeit“, sagt die Hausleiterin. „Während der kosmetischen Behandlung betreuten und verwöhnten Sonja und Raphaela die Bewohnerinnen mit Handmassagen, Harzen, Augenbrauen zupfen oder Maniküre ebenso wie mit interessierten und einfühlsamen Gesprächen.“ Jede Bewohnerin erhielt ein eigens auf sie abgestimmtes Wohlfühlpaket für Körper und Seele. Im Hintergrund lief entspannende Musik. Nicht der letzte Wohlfühlnachmittag „Im Vordergrund stand für uns, dass sich die Seniorinnen wohlfühlen“, sagt Sonja Gerstmayr. Alle Beteiligten und allen voran die Bewohnerinnen sind sich einig: Das war nicht der letzte Wohlfühlnachmittag. Zurückgelehnt und liebevoll betreut kann Bewohnerin Ingeborg Muthsam-Galela selbst beim Harzen entspannen.

Stiftung Liebenau Österreich