Mediathek der Stiftung Liebenau
Aufrufe
vor 6 Monaten

LAWerleben - 1|2020

  • Text
  • Ausstellung
  • Arbeitswelten
  • Menschen
  • Stiftung
  • Liebenauer
  • Arbeit
  • Liebenau
Neues aus den Liebenauer Arbeitswelten

Grüne Welt Unterwegs im

Grüne Welt Unterwegs im Team: vom Heckenschneiden bis zur Parkplatzreinigung TEXT UND FOTOS: CLAUDIA WÖRNER Grünanlagen sind die Visitenkarte einer Organisation oder eines Unternehmens und sollten zu jeder Jahreszeit gepflegt aussehen. Viel Erfahrung auf diesem Gebiet hat der Garten- und Landschaftsbau (GaLa) der Stiftung Liebenau mit insgesamt sechs Kolonnen. Sie bieten wertvolle Arbeitsplätze für Werkstattbeschäftigte. Einer von ihnen ist Uwe Wendlandt, der seit 19 Jahren im GaLa arbeitet. Rund um die Oberschwabenklinik in Ravensburg ist die Kolonne des Garten- und Landschaftsbaus der Stiftung Liebenau regelmäßig im Einsatz (von links): Uwe Wendlandt, Fachkraft für Arbeit und Bildung Marianke Harras und Goran Dolovcak sind mit Freude dabei. Mit ihren Arbeitsgeräten kennen sie sich aus: Uwe Wendlandt (rechts) und Goran Dolvcak haben im Garten- und Landschaftsbau der Stiftung Liebenau das ganze Jahr über zu tun. Hecken, Bäume und Sträucher schneiden, im Herbst dem Laub mit dem Laubbläser zu Leibe rücken, den Rasen mähen und mit dem Freischneider für gepflegte Grünanlagen sorgen – die Kolonne mit Uwe Wendlandt hat alle Hände voll zu tun. Mit dem Bus des Liebenauer Landlebens kommt sie regelmäßig zur Ravensburger Oberschwabenklinik, um das Gelände in Ordnung zu halten. „Wir schneiden die Sträucher so ab, dass die Autos auf dem Parkplatz nicht behindert werden“, berichtet Wendlandt. Auch das Reinigen der großen Parkfläche mit der Kehrmaschine gehört zu den Aufgaben. Uwe Wendlandt ist seit 19 Jahren im GaLa-Team und mit 61 Jahren einer der älteren Mitarbeiter. „Die Arbeit macht mir aber immer noch Spaß, und ich fühle mich fit und gesund“, sagt er. „Mir gefällt, dass man bei dieser Arbeit viel unterwegs ist und viel sieht.“ Sei es beim Heckenschneiden rund um den Friedhof in Bad Waldsee – einer von seinen Lieblingstätigkeiten – oder beim Rasenmähen auf dem kleinen Aufsitzmäher rund um die Oberschwabenklinik. Vorsicht sei geboten bei der Arbeit mit dem Freischneider. In seiner Kolonne ist Wendlandt der einzige, der mit diesem Gerät umgehen kann. Engagiert im Werkstattrat Viele Jahre lang war Uwe Wendlandt Vorsitzender des Liebenauer Werkstattrats. Als stellvertretender Vorsitzender setzt er sich in dem Gremium nach wie vor für die Belange der Beschäftigten ein. „Wir fragen die Leute, was ansteht und was geändert werden sollte. Außerdem sammeln wir Ideen.“ Themen waren das Essensgeld, für das der Werkstattrat eine Erhöhung durchgesetzt hat, aber auch die Verkehrssicherheit und die Beleuchtung auf dem Gelände der Stiftung Liebenau. 6 1|2020

Liebenauer Arbeitswelten Herzlich willkommen im Jubiläumsjahr! TEXT UND FOTO: BRIGITTE ARFF Geschichte erleben beim Besuch der Ausstellung im Schloss Liebenau. Aufnahmen ohne Masken und/oder Mindestabstand entstanden vor Einführung der Corona-Regeln. Mit dieser Überschrift wollten wir Sie eigentlich auf der Titelseite dieser Ausgabe begrüßen. Ihnen einen Vorgeschmack auf die Aktionen zum großen Jubiläum der Stiftung Liebenau zu geben, war unsere ursprüngliche Idee. Doch dann kam die Pandemie… Nun liegt die erste Jahreshälfte bereits hinter uns – und unser 150-Jähriges? Das feiern wir trotzdem! Mit kreativen Ansätzen und unter Einhaltung aller Vorgaben. Den Auftakt machte bereits im Januar die Eröffnung einer Ausstellung im Schloss Liebenau, die Texte, Bilder und historische Exponate aus der bewegten Geschichte präsentiert. Unsere Werkstattbeschäftigten Monika Andreas, Marion Hertnagel und Dirk Moraru haben sich die Ausstellung angeschaut. Dirk Moraru interessierte sich vor allem für die Zeit zwischen 1920 und 1970, und auch der Kurzfilm gefiel ihm besonders gut. Alle drei waren sich einig: Die Ausstellung ist sehr interessant, vor allem, wie es früher mal ausgesehen hatte. Marion Hertnagel ergänzte: „Man kann sich’s fast nicht vorstellen. Die Ausstellung ist wirklich für jeden interessant!“ Aufgrund der Pandemie war die Ausstellung dann plötzlich nicht mehr öffentlich zugänglich. Doch die Abteilung Kommunikation und Marketing der Stiftung Liebenau fand eine kreative Lösung: Ein digitaler Rundgang durch die Ausstellung, bei dem Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Abteilung ihre Lieblings-Exponate in kurzen Videos vorstellen und dabei auch die eine oder andere Anekdote erzählen. Interesse? Wissenswertes und Unterhaltsames rund um die Stiftungsgeschichte sowie den digitalen Rundgang durch die Ausstellung finden Sie im Internet unter www.150jahre.stiftung-liebenau.de. Dort finden Sie auch eine Broschüre zur Geschichte der Stiftung Liebenau in Leichter Sprache, übersetzt und geprüft von unseren Beschäftigten der Liebenauer Arbeitswelten. 1|2020 7

Stiftung Liebenau Österreich