Mediathek der Stiftung Liebenau
Aufrufe
vor 1 Jahr

annalive 01/2015

Lesenswertes aus der Stiftung Liebenau Österreich

24 PRAXIS VORARLBERG

24 PRAXIS VORARLBERG Für alle, die Spaß am Lesen haben BREGENZ – Die öffentliche Bücherei der katholischen Pfarre St. Gallus in Bregenz hat Mitte September im Haus I des Sozialzentrums Mariahilf eine Zweigstelle eröffnet. Um sowohl für die Bewohnerinnen als auch Das Büchereiteam und Gäste der feierlichen Zweigstelleneröffnung (v.l.): Susanne Kohler, Irene Fritsch, Christine Stimpel (alle drei vom Büchereiteam), Landesrätin Dr. Bernadette Mennel, Klaus Müller, Geschäftsführer der St. Anna-Hilfe, Stadträtin Elisabeth Mathis, Pflegedienstleiterin Sajda Zivkovic, Hausleiter Markus Schrott und Roswitha Wiltschi vom Büchereiteam. alle anderen Menschen des Stadtteils gut erreichbar zu sein, sind Bücherschrank und -tisch in der Cafeteria des Hauses situiert. Die ehrenamtlichen Pfarrei- Mitarbeiterinnen Irene Fritsch, Susanne Kohler und Christine Stimpel sind abwechselnd donnerstags von 15 bis 17 Uhr vor Ort. „Für Kindergartengruppen und Schulklassen bieten wir nach Vereinbarung extra Öffnungszeiten mit altersgerecht ausgewählten Büchern an“, erläutert Roswitha Wiltschi, die das derzeit vierköpfige Team dieser Büchereiaußenstelle leitet. „Gerne empfehlen wir auf die Leseinteressen abgestimmte Bücher und bringen sie, falls nötig, das nächste Mal aus der Hauptbibliothek mit. Außerdem bieten wir auch Hörbücher samt den notwendigen Geräten an“, sagt Irene Fritsch. Bei ihrem Besuch im September konnte dieses neue Angebot auch Landesrätin Dr. Bernadette Mennel und Stadträtin Elisabeth Mathis präsentiert werden. Hausleiter Markus Schrott freut besonders, dass das Sozialzentrum Mariahilf damit Menschen des Stadtteils ein weiteres Angebot und eine Möglichkeit mehr bietet, sich zu begegnen. ❑ Text: Markus Schrott/Foto: Petra Reiter Landesrätin Dr. Bernadette Mennel informiert sich GAISSAU/BREGENZ – Gemeinsam mit Bürgermeister Reinhold Eberle hat Landesrätin Dr. Bernadette Mennel Ende August das St. Josefshaus in Gaißau besucht. Schwester Marzella Wilburger referierte über die einhundertjährige Geschichte und die Leistungen der Franziskaner Missionsschwestern in Gaißau, Hausleiter Markus Schrott informierte über die Angebote der St. Anna-Hilfe im St. Josefshaus seit 1999. Rund zwei Wochen später hat sich Dr. Mennel gemeinsam mit der Bregenzer Stadträtin Elisabeth Mathis über die Leistungen und Angebote der verschiedenen Institutionen in den beiden Häusern des Sozialzentrums Mariahilf in Bregenz informiert. ❑ Text: Markus Schrott/Foto: Carmen Bayer Schwester Marzella Wilburger (2.v.l.), Verwaltungskraft Carmen Bayer (2.v.r.) und Hausleiter Markus Schrott (r.) freuten sich über das Interesse von Bürgermeister Reinhold Eberle (l.), und Landesrätin Dr. Bernadette Mennel (Mitte).

25 PRAXIS VORARLBERG Terrassen locken ins Freie Bewohnerinnen, Angehörige und Mitarbeiterinnen genießen die Vorzüge ihrer mit Markisen ausgestatteten Terrassen, hier vor Haus l des Sozialzentrums Mariahilf. und Fortbewegungshilfen auf der Terrasse bewegen“, freut sich Pflegedienstleiterin Sajda Zivkovic. BREGENZ/GAISSAU – Sommer für Sommer verweilen viele Bewohnerinnen von Haus I des Sozialzentrums Mariahilf und ihre Angehörigen auf der Terrasse. In diesem Jahr sind die vielen einzelnen Sonnenschirmständer durch eine große Markise ersetzt worden. „So finden mehr Menschen einen schattigen Platz und können sich leichter mit verschiedenen Geh- Auch beim St. Josefshaus haben die Verantwortlichen in den Außenbereich investiert: Die bestehende Dachterrasse auf dem Verbindungstrakt zwischen dem Pflegeheim- und dem Ordensflügel ist komplett renoviert und ebenfalls mit einer großen Markise ausgestattet worden. „Diese Dachterrasse ist vom zweiten Stock aus zugänglich und kann so auch von Bewohnerinnen und Besucherinnen des dritten und ersten Stockwerks genutzt werden“, erklärt Hausleiter Markus Schrott. „Diese wohnbereichsnahe Terrasse mit ihrer herrlichen, beinahe Rundum-Aussicht über Gaißau ist ein Gewinn für die Bewohnerinnen wie das Personal“, sagt Pflegedienstleiter Arno Schedler. ❑ Text: Elke Benicke/Foto: Markus Schrott Pflegedienstleiterin geht in Pension BREGENZ – Nach mehr als neun Jahren bei der St. Anna-Hilfe ist Johanna Maria Gnaiger Ende September in Pension gegangen. Sie wurde im Saal des Sozialzentrums Mariahilf, Haus I, feierlich verabschiedet. Johanna Maria Gnaiger begann Anfang Juli 2005 im Pflegeheim des Sozialzentrums Mariahilf als Diplomierte Gesundheits- und Krankenschwester, wurde kurz darauf Leiterin des Wohnbereichs im zweiten Stock und wenig später Pflegedienstleiterin im Haus gemeinsam mit Sajda Zivkovic, die den Wohnbereich im ersten Stock leitete. In den letzten beiden Jahren war Johanna Maria Gnaiger auch hausübergreifend, vor allem im St. Josefshaus in Gaißau, tätig. Geschäftsführer Klaus Müller, Hausleiter Markus Schrott und viele Kolleginnen haben sich im Rahmen der festlichen Stimmung auf vielfältige Weise bei Johanna Maria Gnaiger bedankt. Seit Oktober ist Sajda Zivkovic alleinige Pflegedienstleiterin, die Wohnbereichsleitung im zweiten Obergeschoss wurde Gudrun Penias übertragen. ❑ Haben Johanna Maria Gnaiger (2.v.r.) in den Ruhestand verabschiedet: Hausleiter Markus Schrott (l.), Geschäftsführer Klaus Müller und Pflegedienstleiterin Sajda Zivkovic. Text: Markus Schrott/Foto: Winfried Grath

Hier finden Sie Impulse für den Alltag

Anstifter

Anstifter 3, 2019 der Stiftung Liebenau
Anstifter 2, 2019 der Stiftung Liebenau
Anstifter 1, 2019 der Stiftung Liebenau
Anstifter 3, 2018 der Stiftung Liebenau
Anstifter 2, 2018 der Stiftung Liebenau
Anstifter 1, 2018 der Stiftung Liebenau
Anstifter 3, 2017 der Stiftung Liebenau
Anstifter 2, 2017 der Stiftung Liebenau
Anstifter 1, 2017 der Stiftung Liebenau
Anstifter 3, 2016 der Stiftung Liebenau
Anstifter 2, 2016 der Stiftung Liebenau
Anstifter 1, 2016 der Stiftung Liebenau
Anstifter 3, 2015 der Stiftung Liebenau
Anstifter 2, 2015 der Stiftung Liebenau
Anstifter 1, 2015 der Stiftung Liebenau
Anstifter 3, 2014 der Stiftung Liebenau
Anstifter 2, 2014 der Stiftung Liebenau
Anstifter 1, 2014 der Stiftung Liebenau

Jahresberichte

Jahresbericht 2016 der Stiftung Liebenau
Jahresbericht 2015 der Stiftung Liebenau
Jahresbericht 2014 der Stiftung Liebenau
Jahresbericht 2013 der Stiftung Liebenau
Jahresbericht 2012 der Stiftung Liebenau
Jahresbericht 2011 der Stiftung Liebenau
Jahresbericht 2010 der Stiftung Liebenau

Karriere/Akademie

Deine Ausbildung bei uns - Stiftung Liebenau
Dein FSJ/BFD bei uns - Stiftung Liebenau

Kirchliche Stellungnahmen

Die Stiftung Liebenau – eine Lebens- und Wesensäußerung von Kirche

Stiftung Liebenau Österreich

annalive 02/2018
annalive 01/2018
annalive 02/2017
annalive 01/2017
annalive 02/2016
annalive 01/2016
annalive 02/2015
annalive 01/2015
annalive 02/2014
annalive 01/2014
annalive 02/2013
annalive 01/2013
annalive 02/2012
annalive 01/2012
annalive 02/2011
annalive 01/2011
annalive 02/2010
annalive 01/2010
annalive 02/2009

Beteiligungen

BDS Flyer